IQNA

11:21 - October 19, 2018
Nachrichten-ID: 3000275
Trotz der sich ändernden Wetterbedingungen, ließ sich die husseinitische Menschenmenge nicht einschüchtern und begann ihren Weg entschlossen zu Beginn des Monats Safar.

Vom Süden des Iraks starteten sie alle, Groß und Klein, um sich auf den Weg in Richtung Paradies auf Erden zu machen und eine der besten und besondersten Rituale zu beleben, nämlich den 40. Tag Imam Husseins (Friede sei mit ihm), welcher laut Überlieferungen zu den Merkmalen eines Gläubigen zählt.

Trotz der sich ändernden Wetterbedingungen, ließ sich die husseinitische Menschenmenge nicht einschüchtern und begann ihren Weg entschlossen zu Beginn des Monats Safar. Auf ihrem Weg zählen sie die Stunden und Minuten, die sie noch von ihrem Treffen mit dem Geliebten trennen. Die Wege führen alle nach Karbala und auch die Kompasse zeigen alle in Richtung Stadt der Liebenden. Ihre Flagge ist eine, ihre Träne ist eine und auch ihr Ziel ist eins.

In einer anderen Szene zeigt sich die husseinitische Großzügigkeit. Im Dienst der Besucher stehen die Konvois und kümmern sich um ihre Versorgung. Auch die Häuser der Bewohner stehen ihnen als Unterkünfte 24 Stunden lang offen zur Verfügung.

Die Linse des Al-Kafeel hielt einige Eindrücke auf dem Weg des Paradieses bildlich fest...

 

 

 

 

 

https://alkafeel.net/news/index?id=7335&lang=de

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: