IQNA

22:32 - January 07, 2019
Nachrichten-ID: 3000640
Damaskus (IRNA) - Die Palästinensische Autonomiebehörde hat die Vereinten Nationen aufgefordert, ein Komitee zur Ermittlung von Tunneln des zionistischen Regimes unter der al-Aqsa-Moschee in Al-Quds (Jerusalem) zu bilden.

Einem Bericht der palästinensischen Nachrichtenagentur SAMA zufolge warnte der Gouverneur der Provinz Al-Quds, Adnan Qais, in einer Erklärung vor den gefährlichen Maßnahmen des zionistischen Regimes in Bezug auf historische Veränderungen in Al-Quds (Jerusalem) und betonte, dass die Vereinten Nationen ihre Pflicht gegenüber dieser Stadt erfüllen müssten. Auch das Außenministerium der Palästinensischen Autonomiebehörde warnte vor den Folgen des israelischen Siedlungsbaus für die Stadt und die al-Aqsa-Moschee und forderte ernsthafte Maßnahmen gegenüber diesen Intrigen zu ergreifen.

Nach der Besetzung von Al-Quds (Jerusalem) ist die Zerstörung der Al-Aqsa-Moschee das wichtigste Ziel des zionistischen Regimes. Zur Realisierung dieses Ziels hat das Regime die Grabung von unterirdischen Tunneln unter dieser Moschee und den umliegenden Gebieten erweitert. Sie wollen dieses Gebiet judaisieren.

 

Parstoday.com

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: