IQNA

Afghanischer Teilnehmer am 4. Internationalen Koran-Wettbewerb für Blinde:
14:14 - April 15, 2019
Nachrichten-ID: 3001094
IQNA- Der blinde afghanische Koran-Bewahrer "Muhammad Tamim Ebrahimi ", der am 4. Internationalen Koran-Wettbewerb für Blinde im Iran in der Disziplin "Memorieren" teilgenommen hat, sagte: "Bisher hatte ich mich nicht gewagt, an einem Koran-Wettbewerb teilzunehmen. Das ist das erste Mal, dass ich in den Iran gekommen bin."

IQNA - Der blinde Koran-Bewahrer (Hafidh) "Muhammad Tamim Ebrahimi", der als Vertreter Afghanistans am 4. Internationalen Koran-Wettbewerb für Blinde in Teheran in der Disziplin "Memorieren" teilnahm, sagte im Interview mit der Internationalen Koran-Nachrichtenagentur IQNA:

"Mit sieben Jahren begann ich,  den Koran auswendig zu lernen. Trotz des Krieges in Afghanistan und trotz Sehbehinderung konnte ich in einem Zeitraum von 7 Jahren den Text des Heiligen Koran auswendig lernen."

Muhammad Tamim Ebrahimi hatte bisher an keinem Wettbewerb teilgenommen. Und das ist das erste Mal, dass er in den Iran gekommen ist, um mit anderen Teilnehmern zu konkurieren.

Er wies darauf hin, dass er sich bisher nicht gewagt hatte, an einem Koran-wettbewerb teilzunehmen.

Auf die Frage, wie er trotz Schwierigkeiten und Blindheit den Text des Koran auswendig gelernt konnte, antwortete er so:

"Ich habe in der Schule gelernt, wie man den Text des Koran auswendig lernen kann. Es dauerte sieben Jahre, dass ich den gesamten Text des Heiligen Koran auswendig beherrschten konnte.

Um jeden Koranvers auswendig zu lernen, wiederholte ich den Vers zehn- bis zwanzigmal. Ich benutzte auch ein Tonbandgerät."

Danach sprach er über seine Reise in den Iran: "Meine Entscheidung, in den Iran zu kommen und am Internationalen Koran-Wettbewerb teilzunehmen, überraschte meine Verwandte, weil sich alle in Afghanistan mit dem Krieg, mit Bombenanschlägen und Selbstmorden auseinandersetzen.

Teilnahme am Wettbewerb im Iran ist mir so wertvoll, als ob ich den Weltpreis gewonnen hätte."

Dann wies Muhammad Tamim Ebrahimi auf die Wichtigkeit des Verständnisses von Koranversen auf und betonte: "Das Verständnis der Koranverse ist sehr wichtig. Die Koranverse zu verstehen ist wichtiger als Rezitieren oder Auswendiglernen. Deshalb wäre es notwendig, Übersetzungskurse oder Koraninterpretation-Kurse organisiert und angeboten zu werden.

Die Anzahl solcher Kurse ist  in Afghanistan sehr gering. Aber Kabul als Hauptstadt Afghanistans verfügt über mehr Korankurse als andere Städte."

Danach äußerte er sich über die Merkmale eines Koran-Aktivisten und sagte: "Die Moral, Tugend und Göttlichkeit der Koran-Aktivisten, die die Vorbilder für Muslime sind, ermutigen die anderen Menschen, den Heiligen Koran auswendig zu lernen."

"Die Teilnahme an Koranwettbewerben ermöglicht es den Teilnehmern, von den Erfahrungen anderer zu profitieren und sich besser auf die nächsten Wettbewerben vorbereiten zu können", fügte er hinzu.

 

http://www.iqna.ir/fa/news/3802629

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: