IQNA

23:36 - April 17, 2019
Nachrichten-ID: 3001107
Teheran(ParsToday)- Der Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte, Ayatollah Khamenei, hat die zunehmende Verbundenheit der Streitkräfte der Islamischen Republik als erforderlich und für den Feind als ärgerlich bezeichnet.

Beim Treffen der Kommandeure der Armee und der Bodentruppe am Mittwoch würdigte Irans Revolutionsführer den effektiven und lebenswichtigen Einsatz der Streitkräfte bei der Hilfeleistungen an die Flutopfer und unterstrich, dass die Armee heute gläubiger und effizienter als je zuvor ist. Er sagte, diese brüderliche Hand der Armee und der Revolutionsgarden war ein "schöner Schritt" nach dem "hässlichen Schritt" der USA.

Revolutionsoberhaupt unterstrich, jeder Schritt, der den Feind ärgert, ist gut und richtig, und im Gegenzug sollen alle wissen, jeder Schritt, der den Feind zufriedenstellt und seinen Geist stärkt, soll vermieden werden.

Die grundlosen Äußerungen der US-Amerikaner gegen die Islamische Republik Iran zielen darauf ab, den allgemeinen Geist im Iran zu schwächen, sagte der geehrte Ayatollah Khamenei und fügte hinzu: Die USA sind hochverschuldet und haben auch vielfältige Probleme. Ihnen ist auch einige Jahre nach Flut und Sturm in Gebieten wie Carolina noch nicht gelungen, das Problem dort zu bewältigen und die Schäden auszugleichen; sie erzählen aber Unsinn, um den Geist des iranischen Volkes zu schwächen, unterstrich der Revolutionsführer.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution wies dann auf die Präsenz der Armee und der der gesamten Streitkräfte in der Region sowie ihren Einsatz gegen Verschwörungen der Feinde hin und warf die Frage auf: Wenn die Armee und die Revolutionsgarden im Kampf gegen die IS-Terrormiliz nicht eingetreten wären, in war für Situation hätten heute die Region und unsere Nachbarländer gesteckt und wer regierte heute in diesen Ländern?

Ayatollah Khamenei fügte hinzu, jedes der involvierten Länder haben auch Schritte unternommen, ihren Beitrag geleistet und dagegen gekämpft, aber die Rolle der iranischen Streitkräfte ist unübersehbar. Heute genießen neben dem iranischen Volk auch Völker anderer Länder den Segen der iranischen Streitkräfte.

Der Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte gratulierte dann den Tag der Armee und der Bodentruppe, und bezeichnete die Streitkräfte als "Manifestationen und Elemente der nationalen Stärke" und erklärte: In vielen Ländern, sogar in jenen, die sich als Anwärter von Freiheit und Menschenrecht ausgeben, sind Streitkräfte ein Element der Stärke der Diktatoren gegen die Völker, was man in diesen Tagen samstags in Paris beobachten kann.

 

Parstoday.com

 

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: