IQNA

Syrischer Koranrezitator im Interview mit IQNA:
12:51 - April 19, 2019
Nachrichten-ID: 3001112
IQNA - Der Koranrezitator Mohammad Maher Qubays aus Syrien, der an dem Internationalen Koran-Wettbewerb 2019 im Iran teilgenommen hatte, betonte im Interview mit IQNA, dass alle Gläubige, die ihr Leben nach dem Koran ausrichten, mit Demut geschmückt sein sollten. Er sagte weiter: „Der Einsatz digitaler Medien und sozialer Netzwerke im Koranunterricht hat eine positive Wirkung auf die Lernleistung.“

Mohammad Maher Qubays, der syrische Koranrezitator, der an dem 36. Internationalen Koran-Wettbewerb im Iran in der Disziplin Rezitation teilgenommen hatte, erklärte in einem Interview mit IQNA, wie er die korrekte Koranrezitation gelernt hat: „Ich habe sehr früh angefangen, also in der Grundschule schon, den Koran lesen zu lernen. Seitdem bin ich mit Koranlernen beschäftigt.“

Er fügte hinzu: „Die Teilnahme an dem internationalen Koran-Wettbewerb im Iran war für mich die erste Teilnahme an einem solchen Event. Ich kann den Koran in tartil- oder tahqiq-Stil rezitieren.“

Der syrischer Koranrezitator erklärte auch, wie er für den Koran-Wettbewerb im Iran ausgewählt wurde: „Ich wurde zuerst von dem syrischen Ministerium für religiöse Stiftungen für die Teilnahme an dem Koran-Wettbewerb nominiert. Danach wurden in Abstimmung mit den zuständigen iranischen Behörden alle erforderlichen Maßnahmen unternommen, und schließlich wurde mir die Ehre zuteil, an diesem Wettbewerb teilnehmen zu dürfen.“

Über seine Koranlehrer und seine Unterstützer sagte er: „Die erste Person, die mich beim Lernen des Korans unterstützt hat, war der verstorbene Scheich Mohammad Saleh, ein prominenter syrischer Islam-Gelehrter und Prediger. Nach seinem Tod habe ich einen neuen Koranlehrer gesucht und zur Zeit besuche ich den Koranunterricht von Scheich Mohammad Helal.“

Über den Koranunterricht in Syrien sagte Mohammad Maher Qubays: „Der Koranunterricht ist in Syrien sehr wichtig und dort gibt es auch viele Koranschulen. Der edle Koran wurde auf unseren Propheten Muhammad (Allahs Segen und Friede auf ihm) herabgesandt und von Generation zu Generation übertragen. Folglich sind wir auch verpflichtet, ihn auf die nächste Generation zu übertragen. Mein Koranlehrer hat alles von seinem Leher gelernt, sein Lehrer hatte ebenso alles von seinem Koranlehrer gelernt und diese Geschichte lässt sich zurückverfolgen bis zu Lebzeiten des geehrten Propheten des Islams.“

Er fügte hinzu: „An den meisten Universitäten in Syrien wird das Fach Religionswissenschaft angeboten. Studierende der Religionswissenschaft können den Schwerpunkt „Koranwissenschaft“ belegen und ein fundiertes Fachwissen in diesem Bereich erwerben.“

„Die Qualität der Rezitationen lag überwiegend auf hohem Niveau.“, sagte Mohammad Maher Qubays zu dem Niveau des Wettbewerbs und betonte: „Es ist allerdings schwierig, den Koran vor einem Publikum zu rezitieren. Da kann man leicht in Stress geraten. Ich fühlte mich auch sehr gestresst, wenn ich den Koran vor Publikum rezitieren musste.“

 

Über die Funktion sozialer Netzwerke                 

Dieser syrische Koranrezitator sagte über die Rolle sozialer Netzwerke im Koranunterricht Folgendes: „Soziale Netzwerke spielen hierbei eine wichtige Rolle: Wenn man beispielsweise den Koran lernen möchte, reicht es aus, ins Internet zu gehen und Websites zu besuchen, die Zugriff auf verschiedene Rezitationsweisen des Korans bieten, oder Datenbanken nach Informationen zu Korankursen durchsuchen. So kann man beispielsweise die Koranrezitationen von Scheich Abdul Basit oder von anderen berühmten Rezitatoren hören. Im Internet gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, aus denen Sie wählen können. Man kann den Koran online hören oder lernen. Die Online-Angebote können das Lernen des Korans in jeder Hinsicht fördern: Hier kann man Kernthemen des Korans besser verstehen und reflektieren und sich das notwendige Wissen um korrekte koranische Rezitation, verschiedene Melodien zum Vortrag des Korans sowie die Regeln der Koran-Rezitation aneignen.“

 

Moralische Eigenschaften der Menschen, die ihr Leben nach dem Koran ausrichten

Er betonte auch, dass der Koran einen positiven Einfluss auf das Verhalten und die Stimmungslage der Menschen haben sollte. Dann sagte er: „Demut ist die wichtigste unter den moralischen Eigenschaften eines jeden Koran-Rezitators und Koran-Bewahrers (Hafidh). Menschen, die ihr Leben nach dem Koran ausrichten, sollen sich nicht arrogant und hochmütig, sondern demütig verhalten. Sie sollen sagen: o Gott, ich lese den Koran, um deinen Willen!“

 

Demut ist die wichtigste Eigenschaft eines Koranrezitators

Mohammad Maher Qubays sagte zudem: „Der Koranrezitator sollte andere Menschen mit seiner schönen und wohltuenden Stimme zu Gott hinführen. Er muss also mit Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und zuallererst mit Demut geschmückt sein.“

Schließlich wies er darauf hin, dass „der Koran eine sehr wichtige Rolle bei der Solidarität zwischen Anhängern unterschiedlicher islamischer Glaubensrichtungen spielen und alle Muslime zu einer Gemeinschaft (Umma) vereinen kann; darum sehen wir heutzutage in Syrien, wie alle Muslime, sowohl Schiiten als auch Sunniten, an Korankreisen aktiv teilnehmen.“

 

http://www.iqna.ir/fa/news/3803438

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: