IQNA

Der Erstplatzierte der Disziplin "Rezitation" im Interview mit IQNA:
21:12 - April 19, 2019
Nachrichten-ID: 3001113
IQNA - Der Koranrezitator Salman Amrillah aus Indonesien, der an dem Internationalen Koran-Wettbewerb 2019 im Iran teilgenommen hatte, sagte: "Seit Kindheit war es mein Traum, , in den Iran zu reisen. Und ich bin jetzt sehr froh, dass ich zum ersten Mal am Internationalen Koran-Wettbewerb im Iran teilgenommen habe."

Salman Amrillah, der indonesische Koranrezitator, der an dem 36. Internationalen Koran-Wettbewerb im Iran in der Disziplin Rezitation teilgenommen hatte und den ersten Platz belegen konnte, sagte im Interview mit der Internationalen Koran-Nachrichtenagentur IQNA:

"Durch die Teilnahme am Internationalen Koran-Wettbewerb im Iran wurde mein Kindheitswunsch endlich erfüllt. Das war das erste Mal, dass ich an einem Internationalen Koran-Wettbewerb teilgenommen habe. Mit 14 Jahren habe ich angefangen, den Koran lesen zu lernen. Es ist schon viele Jahre her, dass ich ein Koranrezitator bin."

Der 28-jährige Salman Amrillah erklärte auch, wie er für den Koran-Wettbewerb im Iran ausgewählt wurde:

"Gemäß den Regeln des jährlichen nationalen Koran-Wettbewerbs in Indonesien dürfen die ersten drei Gewinner  dieser Wettbewerbe an internationalen Wettbewerben in Malaysia, in der Türkei und im Iran teilnehmen.

Der Drittplatzierte des nationalen Koran-Wettbewerbs in Indonesien darf gemäß diesen Regeln das Land im internationalen Wettbewerb im Iran vertreten. Da ich beim nationalen Koran-Wettbewerbs in Indonesien den dritten Platz belegt habe, konnte ich am Internationalen Koran-Wettbewerb im Iran teilnehmen."

 
آرزویم سفر به ایران بود / از «شاکر نژاد» تقلید می‌کنم

 

Zu dem Niveau des Koran-Wettbewerbs im Iran sagte er Folgendes: "Das Niveau des Wettbewerbs war sehr hoch. Und die zweiphasige Durchführung von dem Wettbewerb hatte dazu beigetragen, qualitative Niveau des Wettbewerbs gestiegen zu werden."

Über die Teilnahme am Internationalen Koran-Wettbewerb im Iran sagte Salman Amrillah: "Seit Kindheit war es mein Traum, , in den Iran zu reisen. Und ich bin jetzt sehr froh, dass ich sowohl in den Iran gekommen bin als auch zum ersten Mal am Internationalen Koran-Wettbewerb in diesem Land teilgenommen habe."

Dann sagte er über die koranischen Aktivitäten in seinem Land: "In Indonesien gibt es viele Koranschulen. Zum Beispiel, in meiner Stadt, die weniger als eine Million Einwohner hat, gibt es 100 Koranschulen.

Der indonesische Koranrezitator sagte über den Einfluss des Korans auf sein Leben: "Meine Frau und ich sind beide Koranlehrer/in. Wir besitzen eine Koranschule, in der wir über 150 Schülern und Schülerinnen den Koran lehren. Meine Frau hat den gesamten Text des Heiligen Korans auswendig gelenrt und ist sie eine Koran-Bewahrerin (Hafidh). Im Arbeitsplatz und zu Hause rezitieren wir sehr den Koran."

 

http://www.iqna.ir/fa/news/3803686

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: