IQNA

18:08 - April 23, 2019
Nachrichten-ID: 3001133
Das geehrte Revolutionsoberhaupt hat die Beziehungen zwischen Iran und Pakistan als tiefe herzliche Verbindung bezeichnet und hervorgehoben: "Die Beziehungen unserer Länder müssen entgegen der Feindseligkeiten anderer umso stärker gefestigt werden."

Ayatollah Khamenei, der geehrte Revolutionsführer hat am Montagnachmittag bei einem Zusammentreffen mit dem pakistanischen Premierminister Imran Khan und seiner begleitenden Delegation, die Sicherheitsfragen in der gemeinsamen Grenzregion als äußerst wichtig bezeichnet und gesagt: "Die terroristischen Gruppen die Unsicherheit an unseren Grenzen verursachen, werden mit Geldern und Waffen der Feinde versorgt, und eines der Ziele der Schaffung von Unsicherheit an der Grenze zwischen Iran und Pakistan ist die Verschlechterung der Beziehungen unserer beiden Länder."

Unter Hinweis auf die historischen Wurzeln der Beziehungen der Völker Irans und Pakistans sagte er: "Der Höhepunkt von Würde und Ruhm des indischen Subkontinents war während der Herrschaft der Muslime, und der größte Schaden durch die britischen Kolonialisten in dieser wichtigen Region ist die Zerstörung der hervorragenden islamischen Zivilisation."

Der pakistanische Premierminister erklärte bei diesem Treffen, dass Einige nicht die Verbesserung der Beziehungen zwischen Islamabad und Teheran wollten, und ergänzte: "Wir bemühen uns, die Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern zu stärken und die laufenden Kontakte mit der Regierung der Islamischen Republik Iran fortzusetzen."

"Die größte Plünderung Indiens ist in der Zeit der Engländer dort erfolgt. Die Engländer haben allen Reichtum Indiens geplündert und das Bildungssystem im Land zerstört," fügte Imran Khan hinzu.

 

http://parstoday.com/de/news/iran-i46942-revolutionsf%C3%BChrer_beziehungen_zwischen_iran_und_pakistan_m%C3%BCssen_entgegen_w%C3%BCnschen_der_feinde_gest%C3%A4rkt_werden

Stichworte: IQNA ، Pakistan ، Iran ، Beziehungen ، Ayatollah Khamenei
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: