IQNA

Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch:
1:29 - April 25, 2019
Nachrichten-ID: 3001143
IQNA - Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch teilte am Mittwoch mit, seien 33 von 37 Hinrichtungsopfer in Saudi-Arabien Schiiten gewesen.

(ISNA/IQNA): Der Forscher Adam Coogle von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch gab am Mittwoch bekannt: "Die 37 Saudi-Araber, die am Dienstag in dem wahhabitischen Königreich hingerichtet wurden, gehörten laut Aktivisten fast alle zur schiitischen Minderheit. Von ihnen waren mit Sicherheit 33 Schiiten."

"Saudi-Arabien hat 37 Menschen hingerichtet, die wegen "Terrorismus" verurteilt worden waren. Die Todesstrafen seien in der Hauptstadt Riad, den Städten Mekka und Medina, in der Provinz Kassim sowie in der Ost-Provinz vollstreckt worden", teilte das saudische Innenministerium in einer Erklärung mit.

Die Hinrichtung von 37 Menschen an einem Tag hat internationale Empörung hervorgerufen. Die Männer hätten keine fairen Prozesse bekommen, Geständnisse seien mutmaßlich durch Folter erzwungen, sagte die UNO-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet heute. „Ich verurteile diese schockierenden Massenhinrichtungen in sechs Städten.“

 

http://iqna.ir/fa/news/3806322

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: