IQNA

19:51 - April 25, 2019
Nachrichten-ID: 3001145
40 Kilometer östlich von Sri Lankas Hauptstadt Colombo hat es eine neue Explosion gegeben. Dies berichtet der TV-Sender „News 1st“ unter Berufung auf die lokale Polizei.

Der Vorfall ereignete sich in der Region Pugoda. Angaben zu Toten und Verletzten gab es zunächst nicht. Vertreter der Polizei seien derzeit vor Ort.

Wie das Internet-Portal „Ada Derana“ berichtet, sei ein Mülleimer vor dem Gerichtsgebäude explodiert.

Es gebe jedoch keinen Grund zu der Annahme, dass der Vorfall im Zusammenhang mit der jüngsten Welle von Terroranschlägen steh.

Am Bandaranaike International Airport, dem Haupflughafen von Sri Lanka, wurden die Abflüge ausgesetzt, nachdem die Polizei in der Gegend ein verdächtiges Auto entdeckt hatte. Es bleibe momentan unklar, ob das Auto eine Gefahr darstelle.

Am Ostersonntag hatten sich acht Explosionen in Sri Lanka in drei christlichen Kirchen, drei Luxus-Hotels und einem Wohnviertel ereignet. Jüngsten Angaben zufolge sind dabei 359 Menschen ums Leben gekommen.

Die Terrormiliz Daesh hat sich am Dienstag zu den Anschlägen bekannt. Sie soll diese Erklärung über ihre Propaganda-Agentur „Amaq“ verbreitet haben. Doch Beweise hat die Gruppe bislang nicht vorgelegt.​

 

https://de.sputniknews.com/panorama/20190425324794154-sri-lanka-explosion-flughafen/

Stichworte: IQNA ، Sri Lanka ، Explosion ، Tote ، Kirchen ، Luxus-Hotels
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: