IQNA

0:06 - August 15, 2019
Nachrichten-ID: 3001567
IQNA- Eine Sammlung von Geschichten aus der Heiligen Verteidigung mit dem Titel „Geschichten aus der belagerten Stadt“ wurde in die russische Sprache übersetzt und in Russland veröffentlicht.

Dem IQNA-Bericht zufolge ist dieses Buch ursprünglich von Habib Ahmadzadeh, einem iranischen Schriftsteller, in persischer Sprache geschrieben und enthält sieben Geschichten aus der Zeit der Heiligen Verteidigung bzw. dem vom irakischen Diktator Saddam Hussein aufgezwungen Krieg des Irak gegen den Iran.

Das Werk wurde von Svetlana Tarasova ins Russische übersetzt und von Tatiana Khanina redaktionell bearbeitet und im Umfang von 220 Seiten im Sadra-Verlag in Moskau veröffentlicht.

Laut Aussagen von Stiftung für Islamische Studien in Russland enthält dieser Sammelband folgende Geschichten: „Die Flucht des Kriegssoldaten“, „Adlerfeder“, „Das Flugzeug“, „Ein Regenschirm für den Regisseur“, „39+1 Gefangene“, „Ein Brief an die Familie Saad“ und „Wenn es Darya Qoli nicht gäbe“. In der russischen Ausgabe wurden noch zwei weitere Geschichten, nämlich „Oma“ und „Rache, Rache, Rache“ hinzugefügt.

Der iranische Schriftsteller Habib Ahmadzadeh ist in Russland vor allem durch sein Buch „Chess with the Doomsday Machine“ bekannt und die russischen Leser erwarten mit Ungeduld seine neuen Bücher.

Das Buch „Geschichten aus der belagerten Stadt“ zeichnet sich durch fließende Schreibweise und erzählerischen Stil aus, was es für den Leser besonders anziehend macht. Der Gegenstand der Geschichten dieses Buches ist in der Realität verwurzelt. Habib Ahmadzadeh gebraucht spezifische Erzähltechniken, um die Spannung des Lesers zu erregen und bis zum Ende wach zu halten.

 

http://iqna.ir/fa/news/3834486

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: