IQNA

8:29 - August 19, 2019
Nachrichten-ID: 3001582
IQNA- Das jordanische Außenministerium hat Israels Botschafter einbestellt und die Entweihung der Al-Aqsa Moschee durch dieses zionistische Regime verurteilt.

Wie IQNA unter Berufung auf jo24.net berichtet, habe das jordanische Außenministerium am Sonntag, 18. August 2019, Israels Botschafter einestellt und die Entweihung der Al-Aqsa Moschee durch die zionistische Soldaten verurteilt.

Dem Gesandten Amir Weissbrod sei bei dem Treffen deutlich gemacht worden, dass Jordanien die „israelischen Übergriffe“ verurteile und zurückweise, teilte das Außenministerium in Amman am Sonntag mit.

Jordanien habe außerdem die Äußerungen des israelischen Ministers für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, verurteilt. Dieser hatte sich am vergangenen Dienstag dafür ausgesprochen, dass auch Juden auf dem Tempelberg beten dürfen. Das jordanische Außenministerium verbat sich „alle Versuche, den historischen und rechtlichen Status quo“ zu ändern.

 

Bei den Übergriffen zionistischer Militärs und Siedler an der Al-Aqsa Moschee wurden am letzten Sonntag mindestens 65 Palästinenser verwundet, auch wurden einige weitere verhaftet.

 

http://iqna.ir/fa/news/3835941

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: