Zionistische Medienpolitik trägt eigentliche Schuld an der Koranschändung
Diese haben die Charta der Menschheit und der Menschlichkeit zum Ziel genommen.

Wie Iqna unter Berufung auf das Büro für Öffentlichkeitsarbeit der Union islamischer Vereine unabhängiger Studenten Irans bekannt gab, verurteilten die Studenten die Koranverbrennung und Schmähung der heiligen Schrift der Muslime durch US-Soldaten in Afghanistan.

In einer dazu veröffentlichen Erklärung hieß es unter anderem: Die eigentliche Schuld an dieser Beleidigung liege nicht bei den US-Soldaten. Dafür seien in erster Linie die Medienpolitik der amerikanischen Politiker und die zionistischen Lobbys verantwortlich.

Diese haben mit derartigen Aktionen nicht nur die Muslime sondern jeden einzelnen freiheitsliebenden Menschen auf der Welt beleidigt. Mit diesem Vorgehen haben sie die Charta der Menschheit und der Menschlichkeit zum Ziel genommen.
961241