Israel funktioniert islamisches Museum in El Quds in jüdischen Tempel um
Dies hatte das Komitee gestern (Samstag) in einer Erklärung mitgeteilt, wie Iqna unter Berufung auf die Internetseite CPI berichtet.

In der Bekanntmachung hieß es unter anderem, das Amt für Archäologie des zionistischen Regimes in El Quds habe seit der Okkupation der geehrten Stadt im Jahr 1967 immer wieder Ausgrabungen unter der Al Aqsa-Moschee durchgeführt, die zum Ziel hatten den imaginären Tempel der Juden aufzuspüren. Bis zum heutigen Zeitpunkt gibt es aber keinerlei Anhaltspunkte über die Existenz dieses Bauwerks.

Das Komitee für den Kampf gegen die Judaisierung von Beitolmoqaddas rief arabische und islamische Länder auf, die Zionisten an der Judaisierung von El Quds, Umzingelung der Region sowie Zerstörung von Palästinenserhäusern und der Beleidigung der Heiligkeiten zu hindern.
965350