Erster ägyptischer Koranrezitator der Al Aqsa-Moschee verstorben
Laut Iqna unter Berufung auf die in Ägypten erscheinende Zeitung Al Youm Al Sabaa, verstarb Scheich Muhammad Ahmad Schabib im Alter von 79 Jahren, nachdem er sein ganzes Leben dem Koran gewidmet hatte.

Scheich Schabib gehörte zu den bekannten ägyptischen Koranrezitatoren.

Im Jahr 1994 wurde er vom ägyptischen Ministerium für Stiftung und Religionsangelegenheiten beauftragt, nach Rom zu gehen, um dort im islamischen Zentrum der Stadt anlässlich der Nächte im Fastenmonat Ramadan den Koran zu rezitieren. Scheich Schabab lehnte jedoch ab und zog es vor in Ägypten zu bleiben.

Den Vorschlag, diese Programme im gesegneten Fastenmonat Ramadan in der Al Aqsa-Moschee auszutragen, nahm der ägyptische Koranrezitator dann jedoch an.

An den Koranabenden in der Al Aqsa-Moschee in der geehrten Stadt El Quds, nahm zu der Zeit auch der damalige verstorbene Chef der PLO, Yassir Arafat, teil.
978155