Indien muss Beziehungen zum zionistischen Regime abbrechen
Das berichtet Iqna unter Berufung auf eine asiatische Zweigstelle.

An der Veranstaltung nahmen Gelehrte, Ulemas und Führer aus Religion und Politik teil. Initiator war die bürgerrechtliche Gemeinschaft Indiens, hieß es in dem Bericht weiter.

Zu Beginn der Sitzung sagte der stellvertretende Vorsitzende der indischen Ulema-Gemeinschaft: Israel ist für die ganzen Terroranschläge und die Instabilität in Indien verantwortlich. Als Grund für seine Behauptungen nannte er die Eröffnung der israelischen Botschaft in Indien, die mit der Entrechtung der Muslime in Indien zusammenhängt und wobei Neu Delhi lediglich die Umsetzung der amerikanischen und israelischen Politik verfolgt.

Als weiterer Redner forderte der sunnitische Mufti und renommierte Geistliche, Makarem, Indien ebenfalls zum Abbruch der Beziehungen zum zionistischen Regimes auf.
994344