Beginn neuer Intifada – 3500 palästinensische Häftlinge im Hungerstreik
Wie Iqna berichtet, betonte Nasser Abu Scharif, Vertreter des Islamischen Dschihad Palästinas, auf einer Sitzung zum Thema „Unterstützung für 3500 palästinensische Gefangene“, die am Rande der 25. Internationalen Buchmesse in Teheran stattfand, weiter: Die Besatzung Palästinas ist ein großes Verbrechen am palästinensischen Volk.

Die Imperialisten und Hegemonisten auf der Welt arbeiten in diesem Zusammenhang mit dem zionistischen Regime zusammen.

Ihr Ziel ist dabei die Erzeugung von Unfrieden unter den Völkern, wobei dieses enorme Verbrechen im Jahr 1948 damit begann, das palästinensische Volk auszulöschen und aus ihren Ländereien zu vertreiben.

Dabei sind drei Viertel der Palästinenser ihrer Heimat verwiesen worden.
1003598