25 Jahre TOM: Moscheen gestern und heute

Unter dem Motto „25 Jahre TOM: Moscheen gestern und heute“ ruft der Koordinationsrat der Muslime (KRM) zum diesjährigen Tag der offenen Moschee (TOM) am 3. Oktober auf. Das Format ist, als Möglichkeit des Dialogs zwischen Muslimen und Nichtmuslimen, fest im Jahreskalender etabliert.

In den letzten 25 Jahren habe der TOM mehr als zwei Millionen Menschen zusammengebracht. „Sie alle haben einen wichtigen Beitrag für ein gelingendes und friedvolles Zusammenleben in Deutschland geleistet“, erklärt der KRM. Der TOM sei somit zum Sinnbild der offenen Moschee geworden. Sehr viele Menschen kennen und schätzen ihn als Zeichen für selbstverständliche Partizipation und Offenheit.

Zum 25. Jubiläum des TOM hat der KRM ein Magazin herausgegeben, das als Rückblick und als Ausblick dienen soll. Neben zahlreichen Reportagen über das Leben in der Moschee und den Beitrag des TOM wurden Interviews mit Kommunalpolitikern, Kirchenvertretern, Ehrenamtlern und Moscheebesuchern geführt.

Ziel der alljährlichen Veranstaltung ist es, ein Kennenlernen der Muslime und ihrer Gemeinden zu ermöglichen und Vorurteile und Missverständnisse zu überwinden. Seit 1997 laden mehr als 1.000 Moscheegemeinden interessierte Nichtmuslime in ihre Moscheen ein und bieten Moscheeführungen, Vorträge, Ausstellungen, Begegnungsmöglichen und Informationsstände.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Beschränkungen wird er erneut mit Abstand und Maske stattfinden können.

 

islamiq.de