Bestätigung der Todesurteile gegen zwei junge Bahrainer vom Obersten Gerichtshof Saudi-Arabiens

Laut IQNA unter Berufung auf den Twitter-Account des Al-Nimr Revolutionary Network erfolgte am Freitag die Bestätigung der Todesurteile gegen zwei junge Bahrainer vom Obersten Gerichtshof Saudi-Arabien.

Die beiden jungen Bahrainer Sadegh Thamer und Jafar al-Sultan sind Bewohner des Kalib-Distrikts von Bahrain und wurden 2015 festgenommen, weil sie versuchten den Grenzübergang King Fahd, der Saudi-Arabien mit Bahrain verbindet in die Luft zu sprengen.

Dieses Netzwerk forderte ein Ende der Hinrichtungen von zwei Bahrainern sowie von Fraktionen, die etwas dagegen unternehmen können baten sie daran zu arbeiten diese Hinrichtungen zu verhindern.

Am Dienstag, den 10. Januar bestätigte ein saudisches Berufungsgericht die Todesurteile gegen diese zwei jungen Bahrainer. Das Urteil wurde gegen die beiden verhängt allerdings bestritten sie die  Anschuldigungen und bestanden darauf, dass die Anklagen politisch motiviert sind.

Es ist zu erwähnen, dass das saudische Regime diese beiden jungen bahrainischen Dissidenten im Jahr 2015 entführte und ins Gefängnis brachte, nachdem sie fast 100 Tage lang an einem unbekannten Ort festgehalten worden waren.

Menschenrechtsorganisationen berichteten wiederholt über die Folterung der beiden Personen und bestanden darauf, dass sie von saudischen Sicherheitskräften gefoltert wurden um ihre Anschuldigungen auszupressen und zu einem Geständnis zu zwingen.

Die Hinrichtung dieser beiden Personen unterliegt der Zustimmung des saudischen Königs.

 

4058403