Wie profitiert Amerika vom Gesetz zur „Freiheit religiöser Rituale“?

Laut IQNA unter Berufung auf Al-Mayadin diskutierte der syrische Schriftsteller und politische Analyst und Analyst für internationale Angelegenheiten, Bassel Qas Nasrallah, in einer Notiz die Anwendung des Gesetzes durch die Vereinigten Staaten von Amerika zur Verhinderung der religiösen Verfolgung in diesem Land, das als "Freiheit religiöser Rituale" bekannt ist ".

In dieser Notiz heißt es: Es ist überhaupt nicht verwunderlich, dass Amerika keine Erlaubnis braucht, um die Souveränität anderer zu verletzen. Obwohl dieses Land sich weigert, viele wichtige internationale Abkommen in den Vereinten Nationen zu unterzeichnen, verwandelte dieses Land seine innerstaatlichen Gesetze in ein Instrument der Erpressung und der Ausübung von Druck auf andere Länder.

Eines der wichtigsten Gesetze ist das Gesetz zur Verhütung religiöser Belästigung.

Amerika führte dieses Gesetz ein um die Religion im Einklang mit seinen Interessen einzusetzen. Daher erließ das Außenministerium dieses Landes 1998 das Internationale Gesetz zur Religionsfreiheit und veröffentlichte seinen ersten Bericht am 26. Oktober 2001.

In diesem Bericht werden die Namen der Länder genannt, in denen die Religionsfreiheit fehlt oder eingeschränkt ist.

Der Kongress nahm dieses Gesetz zur Förderung der Freiheit religiöser Zeremonien als Ziel von Druck und Einmischung in die internationale Politik der Völker der Welt bis zur Schwärzung und im Namen der „Bekämpfung religiöser Verfolgung in der Welt“ an.

Dieses Gesetz wurde am 9. Oktober 1998 angenommen und auf seiner Grundlage wurde ein Büro mit dem Namen „Office of Freedom of International Religious Rites“ eingerichtet. Dieses Büro ist dafür verantwortlich jedes Jahr einen Jahresbericht über den Stand der Religionsfreiheit und der religiösen Verfolgung in allen Ländern der Welt herauszugeben.

Dem Bericht zufolge identifiziert das US-Außenministerium Länder, die aufgrund systematischer, anhaltender und ungeheuerlicher Verstöße gegen das Gesetz über die Religionsfreiheit als „besonders besorgniserregende Länder“ bezeichnet werden und US-Sanktionen, einschließlich Wirtschaftssanktionen unterliegen.

Durch die Verabschiedung dieses Gesetzes behauptet Amerika das Christentum, den Islam, den Hinduismus, den Buddhismus und andere Religionen zu verteidigen aber es scheint dass das Hauptziel Washingtons eine rein politische Angelegenheit ist um seine egoistischen Interessen durchzusetzen.

Andererseits täuscht Amerika durch den Missbrauch des Gesetzes zur Verhütung religiöser Belästigung einige Probleme zwischen Muslimen und Christen als eine Art Unterschied zwischen Christentum und Islam vor und verwendet es im Einklang mit seinen Zielen.

 

4078826