Benachrichtigung vom israelischen Regime an 15 palästinensische Familien, ihre Wohnungen in Al-Quds zu verlassen

Der Leiter der Organisation Al-Baydar für die Verteidigung der Rechte der Beduinen, Hassan Mleihat, teilte in einem Bericht mit, dass die israelischen Besatzungskräfte das Gebiet, in welchem der Stamm der Kaabneh-Beduinen lebt, gestürmt hätten, und fünfzehn Familien Evakuationsbenachrichtigungen ausgehändigt hätten.

Mleihat fügte hinzu, dass die israelische Umsiedlungs- und Deportationspolitik zum Ziel hätte, die beduinischen Gemeinden von der Nachbarschaft zu Jerusalem/al-Quds zu entwurzeln und die eigentlichen Bewohner mit jüdischen Siedlern zu ersetzen. Diese Politik stellt eine Art ethnischer Säuberung für Palästinenser dar. Er rief Menschenrechtsorganisationen und internationale Institutionen auf, das Wohnrecht dieser Gemeinden zu verteidigen und jede mögliche Unterstützung zur Verfügung zu stellen, um ihre Präsenz in diesem Gebiet zu festigen.

Quelle: Middle East Monitor