IQNA

14:08 - September 01, 2018
Nachrichten-ID: 3000075
Beirut (IRINN) - Laut dem stellvertretenden iranischen Parlamentschef in internationalen Fragen gibt es keine eindeutigen Fakten darüber, dass Imam Musa Sadr den Märtyrertod gefunden habe.

"Es wird erwartet, dass die einflussreichen Personen in Libyen und im Libanon erneut ernsthafte Maßnahmen ergreifen, um das Schicksal von Imam Musa Sadr zu ergründen", sagte Hossein Amirabdollahian am gestrigen Freitagabend. Er forderte zugleich die Gründung eines Sonderkomitees, das in dieser wichtig Frage aktiv werden müsse.

Anlässlich des 40. Jahrestages der Entführung Imam Musa Sadrs bezeichnete der libanesische Präsident Michel Aoun den Geistlichen als ein großes Symbol für den Libanon, da er sich für die Einheit im Land und ein gemeinsames Miteinander einsetzte.

Der Gründer des Obersten Rates der Schiiten und der Amal-Bewegung im Libanon Musa Sadr, war am 31. August 1978 auf Einladung des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi mit zwei seiner Gefährten nach Llbyen gereist, wo er verschwand. Sein Schicksal ist seitdem unbekannt.

 

http://parstoday.com/de/news/world

 

Stichworte: IQNA ، Imam Musa Sadrs ، Märtyrertod ، Libyen
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: