IQNA

22:54 - May 11, 2019
Nachrichten-ID: 3001210
IQNA - Manche Hindus, die im Zentralgefängnis der Indiens Hauptstadt Neu-Delhi inhaftiert sind, fasten während des Ramadan mit.

Nach Angaben der Gefängnisleitung in Neu-Delhi befinden sich rund 16.665 Menschen in diesem Gefängnis, von denen 2.658 Personen im Fastenmonat Ramadan fasten, so berichtet IQNA aus Indien.

Von den insgesamt 2.658 Häftlingen, die in dem Gefängnis in Neu-Delhi einsitzen, sind 110 Personen Hindus. Die Gefängnisbehörden erklärten, dass sich unter den Inhaftierten 31 Frauen und 12 Jugendliche befinden, die trotz dessen, dass sie dem Glauben des Hinduismus angehören, während des Ramadan mitfasten.

Die Gefängnisbehörden teilten mit, dass die Essenszeiten für Gefangenen im Monat Ramadan geändert werden, damit bei der Essensverteilung zu der Mahlzeit vor dem Fastenbeginn und während der täglichen Gebetszeiten keine Probleme entstehen.

 

روزه‌داری برخی از هندوها همراه با مسلمانان

 

Auch auf der Speisekarte im Gefängnis stehen u.a. Sirup, Getränke, frisches Obst und Datteln. So können die Häftlinge diese Nahrungsmittel zum Iftar kaufen. Diese Möglichkeit steht auch den Anhängern des Hinduismus zur Verfügung.

Zudem dürfen religiöse Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen das tägliche Gemeinschaftsgebet und das Iftar-Programm in den Gefängnissen abhalten. Für Sicherheit auf Veranstaltungen sorgt das Gefängnispersonal.

Es ist anzumerken, dass die Anzahl der Einwohner in Indien über 1,29 Milliarden beträgt, von denen 12 Prozent (mehr als 151 Millionen) Muslime sind. Die Mehrheit der indischen Muslime gehört der sunnitischen Richtung an (etwa 100 Millionen), außerdem leben mehr als 50 Millionen Schiiten in Indien.

 

http://iqna.ir/fa/news/3810413

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: