IQNA

0:02 - August 11, 2020
Nachrichten-ID: 3002949
Teheran (IQNA) - Der Vorsitzende der Islamischen Bewegung in den 1948 besetzten palästinensischen Gebieten warnte vor den Plänen des zionistischen Regimes, die Al-Aqsa-Moschee zu zerstören.

Laut Alquds Alarabi hat Scheich Raed Salah, der Vorsitzende der islamischen Bewegung in Palästina, in seiner Rede am Sonntag, 9. August 2020, gesagt: „Das zionistische Regime beabsichtigt, die Al-Aqsa-Moschee zu zerstören. Deshalb stellt die Fortsetzung der Besetzung Palästinas durch dieses Regime eine große Gefahr für diesen heiligen Ort dar.“

Er fügte hinzu: „Der einzige Weg, um die Zerstörung der Al-Aqsa-Moschee zu verhindern, besteht darin, Israel zu vernichten. Obwohl dieses Regime es geschafft hat, die Al-Aqsa-Moschee zu besetzen, war es aber bisher nicht in der Lage gewesen, den Salomonischen Tempel aufzubauen, den es seit dem 18. Jahrhundert an der Stelle der Al-Aqsa-Moschee zu errichten plant.“

Salah wies darauf hin, dass die Ausgrabungen unter der Al-Aqsa-Moschee zum Bau des Salomonischen Tempels seit 1996 durch Fotos und Videos dokumentiert worden seien. Dann sagte er: „Diese Maßnahmen haben eine wichtige Rolle bei der Abhaltung von Konferenzen gespielt, die die Unterstützung der Stadt Al-Quds (Jerusalem) und der Al-Aqsa-Moschee zum Ziel hatten.“

Scheich Raed Salah steht seit seiner Entlassung aus dem israelischen Gefängnis im vergangenen Sommer unter Hausarrest und hat Kontaktverbot mit allen Nichtverwandten.

Ein israelisches Gericht hat kürzlich entschieden, dass Scheich Salah ab 16. August eine 28-monatige Haftstrafe verbüßen müsse.

 

3915716

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: