IQNA

11:45 - November 27, 2021
Nachrichten-ID: 3005109
Teheran (IQNA)- Mehrere tausend Menschen haben am Freitagnachmittag in der jordanischen Hauptstadt Amman gegen das neue Abkommen mit dem zionistischen Regime protestiert.

In der jordanischen Hauptstadt Amman haben Tausende Menschen am Freitag ihren lautstarken Protest gegen das neue Abkommen zwischen Jordanien und dem zionistisches Regime auf die Straße getragen, wie Arabi21 berichtete.

Demonstranten zogen friedlich durch die Stadt. Sie lehnten die Normalisierung der Beziehungen zu zionistischem Regime ab und kritisierten das Wasser- und Stromabkommen.

Die Protestierenden riefen:  „Normalisierung der Beziehungen ist ein Verrat“, „Wadi Araba-Abkommen mit den Besatzern muss aufgehoben werden“,  „Wadi Araba-Vertrag ist kein Friedensvertrag, sondern ein Kapitulationsabkommen“.

Das zionistische Regime und Jordanien haben am 22. November 2021  ein Abkommen unterzeichnet. Dem Abkommen zufolge sollen die jordanischen Solaranlagen eine Kapazität von 600 Megawatt erreichen und den Strom exklusiv an Israel liefern. Im Gegenzug soll Jordanien bis zu 200 Millionen Kubikmeter Wasser jährlich aus israelischen Entsalzungsanlagen erhalten.

 

Jordanien: Tausende protestieren gegen Wasser- und Stromabkommen zwischen Jordanien und zionistischem Regime

 

Am 26. Oktober 1994 hatten König Hussein von Jordanien und der israelische Ministerpräsident Jitzchak Rabin den Wadi Araba-Vertrag unterzeichnet. Der Vertrag basiert auf der Washington Declaration, die Hussein, Rabin und Clinton am 25. Juli 1994 in der amerikanischen Hauptstadt unterschrieben hatten. Der Vertrag basiert auf der Washington Declaration, die Hussein, Rabin und Clinton am 25. Juli 1994 in der amerikanischen Hauptstadt unterschrieben hatten.

 

4016379

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: