IQNA

Indonesische Gruppe verurteilt Sturm israelischer Siedler auf Al-Aqsa-Moschee und Ibrahimi-Moschee

19:39 - September 30, 2022
Nachrichten-ID: 3006952
TEHERAN (IQNA) – Die Al-Aqsa-Arbeitsgruppe Indonesiens verurteilte den vor kurzem gemachten Schritt zionistische Siedler, das jüdische neue Jahr in der Al-Aqsa-Moschee in Al-Quds und in der Ibrahimi-Moschee in Al-Chalil (Hebron) zu feiern.

Die Aktivitäten, die zwischen dem 25. und 27. September ausgeführt worden waren, hatten im Westjordanland weitverbreitete Unruhen verursacht.

In dem Bericht hieß es, dass die Feiern und Rituale stattfanden, um absichtlich die Heiligkeit der Moschee durch Beleidigungen, Gotteslästerung und Terrorismuszu schänden.

Die Gruppe warnte, dass diese provokativen Aktionen einen religiösen Konflikt hervorrufen können, wenn sie nicht kontrolliert werden und fügte hinzu, dass das Feiern des jüdischen neuen Jahres in Moscheen hervorhebt, dass die Zionisten absolut keine gute Absicht haben, Frieden in der Region und in der Welt zu schaffen.

Die Gruppe rief alle Muslime dazu auf, auf die Aggressionen der Zionisten mit entsprechenden Maßnahmen zu antworten.

In dem Bericht stand: „Es ist die Verantwortlichkeit aller Muslime und nicht nur der Muslime in Palästina, diese beiden edlen Moschee zu erhalten.“

 

Quelle: Middle East Monitor

 

3480670

 

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha