IQNA

19:20 - January 11, 2017
Nachrichten-ID: 2255739
International: Der Sondergesandte der Vereinten Nationen für den Irak, Martin Coupler, hat die jüngsten Terroranschläge im Land und den Märtyrertod von einigen Arbain-Pilgern verurteilt.
Wie Iqna unter Berufung auf die irakische Nachrichtenagentur berichtet, missbilligte Martin Coupler in einer Erklärung die jüngsten Attentate gegen Husseini-Pilger in verschiedenen Städten im Irak auf das Schärfste.

"Bei diesen Anschlägen sind viele Menschen ums Leben gekommen bwz. verletzt worden. Die UNO ist besorgt über die Fortsetzung dieser Explosionen im Irak, sagte Koppler und ergänzte: Die Intensität dieser Anschläge im Zweistromland hat sich seit dem Jahr 2009 bis heute um ein vielfaches erhöht.

Bei diesen Attentaten wird immer nur von Zahlen und Statistiken gesprochen. Dabei handelt es sich bei den Opfern um Frauen, Männer und Kinder dieses Landes und alle diese Menschen sind unschuldige Bürger und Zivilisten.
933479
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: