IQNA

8:36 - February 19, 2017
Nachrichten-ID: 2276536
Wissenschaft und Kultur: Zeitgleich mit dem Sieg der Islamischen Revolution in Iran und der Woche zur Würdigung der Märtyrer des libanesischen Widerstands, wurde in der Stadt Qana im Südlibanon das Kulturzentrum „Imam Khomeini“ eröffnet.
Die Eröffnungsrede hielt der Kulturattaché der Islamischen Republik Iran im Libanon, wie die iranische Korannachrichtenagentur Iqna unter Berufung auf eine Zweigstelle der Organisation für Kultur und islamische Kommunikation berichtet.

Es waren zahlreiche Ulema und Persönlichkeiten aus der Politik und Kultur der Region an dem feierlichen Zeremoniell anwesend, hieß es in dem Bericht weiter.

Der iranische Kulturattaché, Seyyed Muhammad Hussein Rais-Zadeh, sagte in seiner Rede unter anderem, dass die Muslime und die Entrechteten Imam Khomeini sehr viel zu verdanken hätten, denn der Imam sei es gewesen, der der islamischen Gesellschaft wieder zu Wertschätzung und Würde verholfen habe.

Indem er die arroganten Mächte auf der Welt in die Knie zwang, habe Imam Khomeini die Grundlage für große Erfolge in der Region geschaffen, wie etwa den Sieg des Widerstands gegen das Besatzerregime von El Quds im Libanon und auch im Gazastreifen.
955540
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: