IQNA

19:04 - February 25, 2017
Nachrichten-ID: 2280476
International: Die islamische Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur (ISESCO) hat am gestrigen Freitag in einer veröffentlichten Erklärung die Terroranschläge von Donnerstag in verschiedenen Städten Iraks verurteilt.
Wie Iqna unter Berufung auf den Pressedienst der ISESCO berichtet, verurteilte das der Organisation für islamische Zusammenarbeit (OIC) unterstehende Gremium die jüngsten Explosionen in verschiedenen Landesteilen Iraks mit vielen Toten und Verletzen.

Die Anschläge seien unentschuldbar, hieß es in der Mitteilung. Wie die ISESCO bekannt gab, richten sich die Attacken der Feinde des irakischen Volkes gegen die Entspannung und Stabilität in dem Land.

Mit der Tötung von Zivilisten und unschuldigen Menschen wollen die Attentäter verhindern, dass Ruhe im Irak einkehrt, hieß es in der Bekanntmachung weiter.

Laut der ISESCO haben diese Anschläge allerdings nicht nur die Bürger und die Regierung im Irak zum Ziel, sie seien gegen alle Muslime gerichtet.

Internationale Organisationen und islamische Gremien, allen voran aber islamische Oberhäupter der OIC-Mitgliedsländer wurden aufgerufen, derartige Anschläge auf das Schärfste zu verurteilen. Man müsse der irakischen Regierung beistehen, solchen Attacken zu begegnen und die nationale Einheit zu stärken.
959563
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: