IQNA

20:58 - August 30, 2019
Nachrichten-ID: 3001620
IQNA - Ajatollah Hakim, der hochrangige Rechtsgelehrte (Mardscha) der Zwölfer-Schiiten im Irak, gab Jugendlichen einige Empfehlungen über die Einhaltung der Grundprinzipien, derentwegen Imam Hussain (Friede sei mit ihm) den Märtyrertod fand, mit auf den Weg.

Wie IQNA unter Berufung auf die irakische Nachrichtenagentur Burathanews berichtet, habe Großajatollah Sejjed Muhammad Said al-Hakim, der hochrangige Rechtsgelehrte (Mardscha-e Taqlid) der Zwölfer-Schiiten im Irak, bei Treffen mit irakischen Studenten aus dem Gouvernement Dhi Qar, die an den Schulungskursen von Astan Alevi teilgenommen hätten, gesagt: „Junge Leute, vor allem Studenten sollten aus den Ereignissen des Monats ‎Muharram die notwendigen Lehren ziehen und darüber nachdenken, wie Imam Hussein (Friede sei mit ihm), die Ahl-ul-Bait (Friede sei mit ihnen) und ihre Gefährten ihre Leben auf dem Pfad Allahs geopfert haben.“

Ajatollah Hakim habe auf die Ziele von Imam Hussein (as.) hingewiesen und betont: „Imam Hussein (as.) und seine Gefährten seien als Märtyrer auf dem Wege Allahs gefallen, um eine Reihe von islamischen Grundprinzipien einzuhalten, an deren Spitze tägliche Gebete, Frömmigkeit, Aufrichtigkeit, das Erlangen von Gottes Zufriedenheit und das Erreichen der jenseitigen und diesseitigen Glückseligkeit stehen.“

Am Ende des Treffens habe dieser geehrte schiitische Rechtsgelehrte Allah den Erhabenen gebeten, dass er allen anwesenden Personen das Gute verleihe und ihnen helfen werde, das, wofür sie verantwortlich seien, bestmöglich umzusetzen.

 

http://iqna.ir/fa/news/3838428

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: