IQNA

11:21 - September 21, 2020
Nachrichten-ID: 3003129
Teheran (IQNA)- Die irakischen Sicherheitskräfte berichteten von Festnahme eines ISIS-Kommandanten, der einen Anschlag auf Arbain-Pilger geplant hatte.

Im Irak ist ein geplanter Terroranschlag auf Arbain-Pilger vereitelt worden.

Laut baghdadtoday.news teilte die Mediengruppe der irakischen Sicherheitskräfte am Sonntag, 20. September 2020, in einer Erklärung mit: „Es ist den irakischen Sicherheitskräften gelungen, einen ISIS-Kommandanten festzunehmen und einen geplanten Terroranschlag auf Arbain-Pilger zu verhinden.“

Der ISIS-Kommandanten, der einen Angriff auf Arbain-Pilger geplant und vorbereitet hätte, sei bei einer Operation verhaftet worden.

 

Arba’in fand 40 Tage nach dem Märtyrertod Imam Hussains statt. Seitdem gedenken die Anhänger Imam Hussains jedes Jahr dieses Ereignis mit Versammlungen und Erinnerungen dieser Tragödie, die Imam Hussain und seine Familie am Tage von Ashura und den 40 nachfolgenden Tagen durchlebten.

Der Fußmarsch von Nadschaf nach Kerbela, auch bekannt als Araba’in-Marsch, gehört zu den Traditionen beim Pilgern zu Imam Husain (a.).

Jedes Jahr strömen Millionen Menschen zum Araba’in-Marsch in die irakische Stadt Kerbela. Doch dieses Jahr ist wegen der Ausbreitung des Coronavirus etwas anders als sonst. Ausländer dürfen nicht am diesjährigen Arbain-Fußmarsch teilnehmen.

 

Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Irak weiterhin gewarnt.

Die Ein- und Ausreisemöglichkeiten von und in den Irak sind an den Landgrenzen aufgrund der COVID-19-Pandemie weiterhin stark eingeschränkt.

 

3924085

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: