IQNA

0:15 - September 26, 2021
Nachrichten-ID: 3004814
Teheran (IQNA)- Allama Hasanzadeh Amoli ist am Samstag nach einer Krankenheit gestorben.

„Wir gehören Allah, und zu ihm kehren wir zurück“ (Sure 2, 156)

 

Am Samstag, 25. September 2021, starb Allama Hasanzadeh Amoli im Alter von 93 Jahren.

Allama Hasanzadeh Amoli war ein islamischer Gelehrter [faqih] der Islamischen Republik Iran.

Er verfasste zahlreiche Bücher zur islamischen Philosophie und wird aufgrund seines Fachwissens mit dem Titel Allama geehrt.

Er ist am 30. Juni 1928 in Laridschan geboren und hat den größten Teil seines Lebens in Amol verbracht. Neben Theologie hat er auch Philosoph und Mathematik studiert. Er gilt auch als Meister der Mystik [tasawwuf].

Um 1950 n.Chr. reiste er nach Teheran. Nach der Grundausbildung zum Gelehrten [faqih] hat er die Hadsch Fathullah Madrasah in Teheran geleitet und gleichzeitig weiterstudiert unter anderem unter Sayid Ahmad Lavasani. Zu seinen Lehrern gehört auch Allama Sayyid Muhammad Husain Tabatabai.

Er hat fast sechzig Werke in Bereichen wie Philosophie, Rechtswissenschaft, Mystik, Astronomie und anderen Wissenschaften veröffentlicht.

Er pflegt ein sehr inniges Verhältnis zu Imam Chamene'i. Bekannt ist ein Ereignis, wie er kniend vor Imam Chamene'i saß und ihn mit Maulana (mein Meister) ansprach. Das betrübte Imam Chamene'i und er bat den Groß-Ayatollah dies zu unterlassen. Allamah Hassanzadeh sagte: „Wenn ich Zeuge nur einer einzigen verpönten [makruh] Tat von Ihnen wäre, so würde ich das unterlassen.“

(IQNA / eslam.de)

 

Stichworte: Allama Hasanzadeh Amoli ، Tod
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: