IQNA

22:01 - January 19, 2022
Nachrichten-ID: 3005367
Eine Kita für Kinder aus drei Religionen soll ab 2023 in Berlin entstehen. Ziel ist es, ein Austausch auf Augenhöhe zu schaffen.

Bundesweit bisher einmalig: Eine Kita mit besonderem Begegnungskonzept für Kinder aus drei Religionen entsteht ab 2023 in Berlin-Friedrichshain. Das „Drei-Religionen-Kita-Haus“ will mit einer jüdischen, einer christlichen und einer muslimischen Kita unter einem Dach einen Austausch „auf Augenhöhe“ schaffen, wie die Projektverantwortlichen am Mittwoch in Berlin ankündigten.

Geplant sind neben jeweils eigenen Räumen für die Kinder aus einer der drei Religionsgemeinschaften auch „Räume der Begegnung“, in denen sie etwa die unterschiedlichen Feste gemeinsam begehen können. Die Kita soll den Angaben zufolge offen für alle Arten von Familien sein, auch für nichtreligiöse Familien.

Am kommenden Dienstag werden demnach der genaue Standort auf dem Gelände einer evangelischen Kirchengemeinde und die Architekturpläne bekanntgegeben. Träger des Projekts sind der Evangelische Kirchenkreisverband für Kindertageseinrichtungen Berlin Mitte-Nord, das Deutsche Muslimische Zentrum Berlin sowie der jüdische Bildungsverein Masorti. Die Idee, jüdische, christliche und muslimische Kinder in einer Kita unter ein Dach zu holen, entstand vor sechs Jahren auf Initiative der Berliner Rabbinerin Gesa Ederberg.

Das Drei-Religionen-Kita-Haus soll nach bisherigen Planungen 6,9 Millionen Euro kosten. Das Kitaausbauprogramm des Senats wird den Angaben zufolge die Räumlichkeiten der drei Religionsgruppen finanzieren. Die weiteren Kosten sollen durch öffentliche Zuwendungen, Stiftungsgelder sowie private Spenden gedeckt werden. (KNA, iQ)

 

islamiq.de

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: