IQNA

13:17 - May 25, 2022
Nachrichten-ID: 3006184
Teheran (IQNA)- Manchmal stellt sich die Frage, was die islamische Sichtweise von Armut und Reichtum laut den Koranversen über Armut und Reichtum ist und welche er für wertvoll hält. Doch beim Studium islamischer Texte wird deutlich, dass die Antwort auf diese Frage nicht so einfach ist.

Beim Bezug auf islamische Texte wird deutlich, dass eine einheitliche Lesart der Begriffe „Armut“, „Reichtum“, „Reichtum“ etc. überhaupt nicht möglich ist.

Wenn wir aus Sicht islamischer Texte mit diesen sogenannten ökonomischen Begriffen einen Minimaleinteilung erstellen scheint es insgesamt fünf Arten des Umgangs damit zu geben:

  1. Wo Armut gepriesen wird. Der Prophet sagte: „Dem Armen ehre ich!" Es wird auch gesagt, dass Arme am Tag des Gerichts die erste Gruppe sein werden, die das Paradies betreten wird, oder einige andere Überliieferungen.
  2.  Negativer Umgang mit Armut. "Kada al-Fiqr jakuna Kufran." Wenn wir diesen Satz flüssig übersetzen wollen, müssen wir sagen, dass „Armut in der Bedeutung nahe dem Unglauben liegt“.
  3. Andere Überlieferungen verherrlichen Reichtum und Belobigungen, die das Vermögen der Familie entwickeln!
  4. Es gibt auch Berichte die Methoden des Erwerbs von Vermögen und Reichtümer auf bestimmte Arten verbietet wie im sogenannten „Schatzvers“: Ihr Gläubigen! Viele jüdische Gelehrte und Mönche veruntreuen den Reichtum der Menschen und bringen sie vom Weg Gottes ab und denjenigen die Gold und Draht horten und es nicht auf dem Weg Gottes ausgeben kündigen wie eine schmerzliche Strafe an “ (Tawbah, 34).
  5. Wir haben andere Berichte über "Kafaf" die weniger Beachtung fanden. „Kafaf“ bedeutet genügend und ist in eine Situation zwischen Armut und Reichtum für die der Mensch weder zuwenig erwirtschaftet noch zuviel. Ein Mensch konsumiert so viel wie er erwirbt! Diese Situation wurde besondrs hoch gepriesen und es wird gesagt, dass sich die besonderen Diener Gottes in eben dieser durchschnittlichen Situation befinden.

 

Entnommen aus der Notiz von Seyed Mohammad Hadi Gerami, Fakultätsmitglied des Instituts für Geistes- und Kulturwissenschaften zu den ökonomischen Ideen des Islam.

 

IQNA

Stichworte: Armut ، Reichtum ، Vermögen ، Wert ، Islam
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: