IQNA

Islamwissenschaftler in Kalifornien:

Ruhm des Gedenkens an den Aufstand von Hussain (AS) liegt in der Vielfalt seiner Konzepte

19:24 - August 07, 2022
Nachrichten-ID: 3006624
Teheran (IQNA)- David Coolidge sagte: „Die Schönheit des Gedenkens an den Aufstand von Imam Hussain (AS) liegt in der Vielfalt seiner Bedeutung und seiner Verwirklichung. Tatsächlich ist für jeden Teil der Gesellschaft in einer Epoche eines der Themen wichtiger und für einen anderen Teil der Gesellschaft ist eine andere Bedeutung wichtig und dies verursacht kein Problem.

Laut IQNA lehrt uns die Sage von Ashura zusammen mit vielen Konzepten wie dem Widerstand gegen Unterdrückung und Freiheit andere Lektionen, die in unserem heutigen Leben berücksichtigt werden können. Die Sage von Imam Hussain (a.s.) ist eines der wichtigen Themen, bei dem sich die meisten Forscher und islamischen Gelehrten über seine Bedeutung und seinen Einfluss auf das Leben der Muslime heute einig sind.

David Coolidge ist Doktorand der Islamwissenschaft in Theologie und Absolvent der University of California, Berkeley. Von 2008 bis 2013 arbeitete er als muslimischer Missionar zunächst am Dartmouth College und dann an der Brown University. Von 2014 bis 2017 lehrte er einen Bachelor-Studiengang in islamischem Recht und Ethik an der New York University. Er war Vorstandsmitglied verschiedener amerikanischer muslimischer Institutionen darunter das Zaytuna College und die Talaf Collection. Er konvertierte 1994 zum Islam und veröffentllichte viele Artikel über den Islam und die Schia darunter Ashura. In einer Rede ging David Coolidge auf verschiedene Aspekte der Ashura-Sage ein, die Sie in der folgenden Übersetzung nachlesen können.

 

Vielfalt der Erzählungen der Husseini-Bewegung in verschiedenen Kulturen

Wie die meisten von Ihnen wissen, umfasst die Geschichte des Aufstands von Imam Hossein (AS) verschiedene Bereiche in Bezug auf die sprachliche und kulturelle Erzählung. Es gab arabische, persische, Urdu-, türkische Überlieferungen und in den letzten Jahrhunderten auch in anderen muslimischen Gruppen.

Der grundlegende historische Rahmen der Erzählung Imam Hussains Bewegung ist in verschiedenen Kulturen gleich, aber es ist klar dass sich diese Details in ihrem Aussehen zwischen verschiedenen Kulturen unterscheiden. Andererseits gibt es verschiedene Zeremonien für Imam Hussain (AS).

Eine andere Sache, die an Imam Hussain (AS) und Ashura wunderbar ist, ist der Ausdruck der Menschlichkeit und ihre Förderung. Da es diesen Gedanken gibt, dass Imam Hussain (as) der Regent der gesamten Menschheit ist, kann diese schöne Vielfalt leicht verstanden und erkannt werden. Zum Beispiel gibt es in der nichtarischen Gegend von San Francisco eine schiitische Einrichtung namens Saba, wo ich hinging und sah, dass es gleichzeitig arabisch-, farsi-, urdu- und englischsprachige Trauernde gab und sie beteten das Abendgebet und die Bittgebete vollzogen die  Trauer in verschiedenen Sprachen.

In den Vereinigten Staaten existiert diese Variante im Gedenken an Muharram, die Tragödie von Karbala, die Opferung von Imam Hussain (a.s.) und seiner Familie. Das Interessante ist, dass diese Zeremonie die Aufmerksamkeit derjenigen auf sich zog, die hier mit einer anderen Kultur aufwuchsen, aber von ihr beeinflusst wurden und daraus lernten. Viele Male versuchte ich in der (muslimischen) Gemeinschaft zu verstehen wie dieses (Ashura) gefeiert wurde.

 

Hauptgründe für das Gedenken an das Ereignis von Karbala

Ich stellte fest, dass es vier vorherrschende Typen gibt, über diese Ereignisse nachzudenken:

Erstens, dass das Ashura-Ereignis das Schlimmste ist, was den besten Menschen widerfährt. Im Englischen wird das Problem der Theodizee des Bösen (eine Theodizee ist ein theologisches Argument, das versucht, die Frage zu beantworten, warum Gott das Böse in der Welt zuließ) oft mit diesem Satz bezeichnet. Die Geschichte von Ashura zeigt, dass den besten Menschen die schlimmsten Dinge widerfahren.

Zweitens, wenn Muslime solche Verbrechen begehen, wie kann der Islam schön sein? Wie wir vor nicht allzu langer Zeit in Afghanistan erlebten oder den Aufstieg von ISIS und dessen Grausamkeiten im Namen des Islam. Für diejenigen, die mit der Geschichte Imam Hussains (AS) nicht vertraut sind betrachten diese Ereignisse als eine existenzielle Krise und für diejenigen, die mit dem Erbe Imam Hussains (AS) vertraut sind, wurde diese Geschichte bereits gesehen. Wir sehen diese Geschichte vor langer Zeit, als die Gesellschaft gegründet wurde. Eine Geschichte, die Jahre zurückreicht, bevor der Koran überhaupt geschrieben wurde und Religionen gegründet wurden.

Drittens erfordert das Erreichen spiritueller Vollkommenheit Opfer. Wenn wir die Gefährten von Hussain (a.s) betrachten und ihre Größe und Opferbereitschaft verstehen, werden wir von ihnen beeinflusst. Sie in unserem Namen zu ehren, bedeutet also, dass wenn wir auch an ihrer Stelle sind und der Herrscher von Kufa Obaidullah bin Ziyad uns zwingt, ihm zu folgen wir an ihrer Stelle seinen Drohungen widerstehen können und in der Wüste von Karbala mit Imam Hussain (AS) Widerstand leisten.

Und das vierte, was ich betone, ist dass Liebe alles besiegt sogar Ungerechtigkeit und Tod.

Diese vier Aspekte sind nicht unbedingt einzigartig, aber ich denke, die Schönheit und Herrlichkeit des Gedenkens an den Aufstand von Imam Hussain (AS) liegt in der Vielfalt seiner Bedeutung und seiner Erreichung. Tatsächlich ist für jeden Teil der Gesellschaft in einer Epoche eines der Themen wichtiger und für einen anderen Teil der Gesellschaft eine andere Bedeutung und dies verursacht kein Problem.

Wenn wir uns die westliche Kultur ansehen, die ich im weitesten Sinne verstehe, gibt es eine bestimmte Bedeutung in der Definition von Liebe. Liebe ist etwas das an einem Ort wie Amerika in alle westlichen Kulturprodukte eingebettet ist: Filme, Fernsehen, Musik, Kunst, Poesie usw. Außerdem ist das Konzept der Freiheit in der Kultur der englischsprachigen Menschen weit verbreitet und für diejenigen die mit diesen beiden Themen vertraut sind hängen diese beiden (Liebe und Freiheit) voneinander ab und Liebe kann nur dort wachsen, wo es Freiheit gibt.

Man kann Liebe nicht erzwingen und jemanden zwingen, dich zu lieben. Im Westen gibt es einen Begriff namens Stockholm-Syndrom, bei dem sich eine Person in jemanden verliebt, der sie gefangen nahm. Der Grund für die Benennung des Syndroms ist, dass es psychologisch falsch und abnormal ist.

Diese Definition der Liebe ist also mit der Definition der menschlichen Freiheit verflochten. Ich glaube das ist es worüber Imam Hussain in der Nacht von Ashura sehr deutlich spricht. Am Tag von Ashura war Hussain (as) Zeuge der Tötung jeder Person und jedes Gefährten einschließlich seines eigenen Sohnes. Sein Herz brach viele Male. Sie alle waren diejenigen, die ihre Liebe bewiesen und auf dem Schlachtfeld zeigten.

Sehen Sie sich das vollständige Video dieser Rede auf der folgenden Seite an: https://youtu.be/C_eIQqk7lmU

 

4076346

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha