IQNA

10 koranische Tipps über Wohltätigkeit

9:17 - August 15, 2022
Nachrichten-ID: 3006666
Teheran (IQNA)- Der Heilige Qur'an hat eine freundliche und edle Interpretation über das Ausgeben auf dem Weg Gottes und interpretiert es als Verleihen an Gott! Ein Darlehen für das Gott hohe Zinsen zahlt und interessanterweise wird es als „gutes Darlehen“ interpretiert.

Der Begriff "guter Kredit" bezieht sich darauf, dass es viele Arten von Krediten gibt von denen einige als "gute Kredite" und andere als geringwertige oder sogar wertlose Kredite angesehen werden können! Der Heilige Koran gab in verschiedenen Versen die Bedingungen für ein gutes Darlehen vor Gott oder mit anderen Worten „wertvolles Geben“ an und einige Kommentatoren verwendeten die folgenden zehn Bedingungen aus seiner Sammlung.

  1. Almosen sollten aus dem besten Teil des Besitzes ausgewählt werden und nicht aus dem am wenigsten wertvollen Besitz. Deshalb sagt er: (O die ihr glaubt! Gebt von dem reinen Eigentum, das ihr erworben habt und von dem was wir für euch aus der Erde hervorbrachten [aus Quellen, Minen, Bäumen und Pflanzen] aus und um auszugeben wählt nicht Wertloses während ihr selbst [wenn ihr Eigentum annehmt] nicht bereit seid dieses anzunehmen es sei denn aus Herablassung und Ekel. Und wisst, dass Gott bedürftig und lobenswert ist) (Al-Baqarah, 267).
  2. Es sollte zu den Gaben gehören, die die Menschen selbst brauchen wie es heißt: (Sie stellen andere vor sich selbst, obwohl sie selbst sehr bedürftig sind) (Hashar, 9).
  3. Denen geben die es dringend brauchen und Prioritäten berücksichtigen: ([Es ist besser für deine Wohltätigkeit, dass es] für die Bedürftigen ist, die auf dem Weg Gottes in Schwierigkeiten sind). (Baqarah, 273).
  4. Es sollte niemals von Flüchen oder Beschimpfungen begleitet sein: (O ihr, die ihr geglaubt habt! Entwertet euer Almosen nicht durch Bestrafung und Verfolgung) (Al-Baqarah, 264).
  5. Das Ausgeben sollte von Aufrichtigkeit und Reinheit der Absicht begleitet sein: (und [das Handeln von] denen, die ihren Reichtum zum Wohlgefallen Gottes ausgeben) (Al-Baqarah, 265).
  6. Er hält das, was er ausgibt für klein und unwichtig auch wenn es scheinbar groß ist: (Und gib nicht auf und halte deine Taten nicht für großartig) (Muddhar, 6).
  7. Es sollte einer der Besitztümer sein die er mag oder liebt: (Du wirst niemals die [Wahrheit] guter Taten erreichen, wenn du nicht von dem ausgibst was du liebst) (Al-Imran, 92).
  8. Stellen Sie sich niemals als den wahren Besitzer vor, sondern betrachten Sie sich vielmehr als Vermittler zwischen Schöpfer und der Schöpfung: (Und spenden Sie von dem, was er Sie zu seinem Nachfolger und Stellvertreter ernannt hat) (Hadid, 7).
  9. Und zuallererst sollte es vom Erlaubten (Halal) sein denn Gott nur akzeptiert nur dieses: (Maidah, 27); (Gott nimmt nur von Frommen an).

 

* Entnommen aus dem Buch "Islam and People's Aid", geschrieben von Nasser Makarem Shirazi

IQNA

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha