IQNA

Ende des Festivals islamischer Kunst in Lahore

23:06 - November 21, 2022
Nachrichten-ID: 3007260
TEHERAN (IQNA) – Das internationale Festival islamsicher Kunst in Lahore ging nach vier Tagen von Aktivitäten, die eine große Zahl Besucher angezogen hatten, zu Ende.

Der dritte Tag, Samstag, des internationalen Festivals islamischer Kunst in Alhamra, The Mall, war von einigen Gedanken anregenden Vorträgen, Sufimusik, einer großen Teilnahme an Schulen und Universitäten an den Workshops für Kalligrafie, sowie Buch- und Imbissbuden geprägt worden.

Musikaufnahmen von Nusrat Fateh Ali Khans Zahlen und anderen sufistischen Sängern unterhielten die Besucher den ganzen Tag über. Das Ergebnis des Festivals war am Samstag aufgrund des Feiertags an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen gut gewesen.

Das viertägige Islamische-Kunst-Festival, das von dem Kunstrat von Lahore (LAC) und dem Pakistanischen Kunstrat von Karachi organisiert wird, ist wie immer erfolgreich. Am dritten Tag des Festivals fanden verschiedene Veranstaltungen, an denen interessierte Besucher in großer Zahl teilgenommen hatten, statt. Sitzgelegenheiten für Besucher gab es auf den Wiesen des Kunstzentrums von Alhamra.

Der dritte Tag des Festivals fing mit einem Vortrag unter dem Titel „Glanzlichter der muslimischen Errungenschaften“ an, in welchem Tehniyat Majeed vom LUMS über die mit einem Horoskop eines timuridischen Prinzen illustrierte Seite sprach. Anschließend folgte ein Beitrag von Prof. Rafya Tahir von der Universität des Pundschab. Er sprach über die Ästhetik des Mughal-Stils der Illumination in Koranmanuskripten, kalligrafische Meisterstücke und massenhaft produzierte Schriften. Prof. Ulrik Stark von der Universität Chicago (USA) redete über den frühen Korandruck im Indien zur Kolonialzeit und Shariq Khan sprach zusammen mit Najia Farhat, beide von der Frauenuniversität Fatima Jinnah, Islamabad, über „Entdeckung des Unauffälligen: Bewaffnung und muslimische Miniaturmalerei“.

Die zweite Sitzung des Tages hatte mit einem Vortrag der Moderatoren Attya Sayed und Faiza Noon vom Hast-o-Neest Institut für traditionelle Kunst und Studien über die Kosmologie und den Symbolismus von Miniaturmalerei angefangen. Generalleutnant Humayun Khan Bangash sprach über MEEM- ein Bouquet von Referenzen „Heliya Shareef“.

Am Sonntag  ist der letzte Tag des Festivals. Der Ehrengast bei der Abschiedszeremonie wird Mohsin Leghari sein.

Quelle: Dawn

 

3481328

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha