IQNA

16:59 - November 10, 2019
Nachrichten-ID: 3001888
IQNA- Der Führer der jemenitischen Ansarullah-Bewegung hat in seiner gestrigen Rede vor einer Fortsetzung der Aggressionen gegen den Jemen gewarnt.

Wie IQNA unter Berufung auf den Fernsehsender "Al Mayadeen" berichtet, habe Abdul Malek al-Houthi, der Führer der jemenitischen Ansarullah-Bewegung am Samstag, 9. November 2019, in seiner Rede anlässlich des Jahrestages der Geburt des Propheten Muhammad (swa) gesagt: "Die Fortsetzung der Aggressionen gegen Jemen bringt den Aggressoren nichts  außer Schaden."

Er habe die Aggressoren aufgefordert, die Aggressionen gegen den Jemen zu stoppen. Dann habe er unterstrichen: "Sollte Saudi-Arabien seine Aggressionen im Jemen fortsetzen, werden sich unsere Angriffe verstärken. Und dies ist unser legitimes Recht."

"Seit Beginn des Jemen-Kriegs wurden mehr als 120 Millionen Barrel Öl in den von der saudischen Koalition besetzten Gebieten gestohlen", habe er hinzugefügt.

Dann habe er auch Widerspruch gegen das zionistische Regime betont und gesagt: "Israel ist ein Besatzungsregime und unsere Haltung gegenüber diesem  Besatzungsregime ist moralisch und auf religiöse Grundsätze basierend."

 

https://iqna.ir/fa/news/3855773

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: