IQNA

22:19 - August 11, 2020
Nachrichten-ID: 3002953
Teheran (IQNA)- Imam Chamenei: „In der heutigen Zeit ist der größte Feind des US-Regimes das amerikanische Volk selbst. Sie sollten nicht anderswo nach einem Feind suchen. Und es ist derselbe Feind, der dieses Regime in die Knie zwingen wird.“... übersetzt von offenkundiges.de

Am 31. Juli 2020 hielt Imam Chamenei anlässlich des Festes Id-ul-Adha eine Rede per Videokonferenz. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung...(übersetzt von offenkundiges.de)

 

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten, und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

Ich möchte der lieben iranischen Nation, allen Muslimen und allen Anhängern der abrahamitischen Religionen zum glückverheißenden Fest Id-ul-Adha gratulieren, das eines der größten historischen Erinnerungen für alle Frommen der Welt ist.

Die Erinnerung, die Id-ul-Adha wachruft, ist eine große Erinnerung. Im Grunde sind die ersten zehn Tage des Dhul-Hidscha voller historischer Erinnerungen. Im Monat Dhul-Hidscha hat jeder Abschnitt von zehn Tagen ein bestimmtes Merkmal. Die ersten zehn Tage zeichnen sich sowohl durch großartige, wichtige und lehrreiche Erinnerungen als auch durch das Flehen zu Gott und Rückkehr zu ihm aus. Sie beginnt mit den Ereignissen im Zusammenhang mit dem verehrten Musa (a.), denn Gott sagt: „Und wir verabredeten uns mit Mose dreißig Nächte lang und ergänzten sie mit weiteren zehn“ [Heiliger Quran, 7:142]. Hier geht es um die 40 Nächte, die Musa (a.) zum Gedenken an Gott auf dem Berg Tur verbrachte. Verschiedene Tafsirs [Quranexegesen] sagen, dass diese 40 Nächte am Vorabend des Dhul-Qada beginnen und bis zum Vorabend des Id-ul-Adha andauern. Zuerst sollte es nur 30 Nächte dauern, aber später fügte Gott zehn weitere Nächte hinzu – die ersten zehn Nächte im Monat Dhul-Hidscha. Dies zeigt die Bedeutung dieser Nächte.

Es ist klar, dass Musa (a.) bei diesen Ereignissen viel Mühe hatte. Nun, Musa (a.) musste in Ägypten viele Probleme durchmachen, wie seine Konfrontation mit dem Pharao und die besonderen Probleme, denen er nach seiner Rückkehr aus Midian und dem Verlassen Ägyptens gegenüberstand – Probleme im Zusammenhang mit dem Pharao, Bani Israil, den Magiern und anderen. Danach geschah dann das große Wunder, als das Meer sich aufspaltete und der Feind der Bani Israil und all seine Streitkräfte vor ihren [Bani Israils] Augen ertranken. Dieses Wunder hätte den Glauben Bani Israils stärken sollen, aber das ist nicht geschehen.

Zuerst sagten sie: „O Mose, mache uns einen Gott, wie sie ja Götter haben“ [Heiliger Quran, 7:138]. Sie verfolgten Götzen, polytheistische Symbole und dergleichen. Sie vermissten die Götzen. Das war der Anfang. Danach geschah der Vorfall mit dem Kalb. Offenbar geschah dies während dieser 40 Tage. Als diese große Persönlichkeit von seinem Gelöbnis bei Gott zurückkehrte, sah er, dass sich die Dinge völlig verändert hatten und dass das Volk umgedreht worden war.

Welch großer Schmerz ist das für einen Propheten. Ein Einladender zum rechten Glauben [da’i ilallah] hilft den Menschen, bei so vielen Problemen den Weg Gottes zu gehen, und bringt ihnen den Glauben bei. Doch danach kehren sie sich nach den geringsten Aufhetzungen von ihrem Glauben ab. Im Heiligen Quran heißt es: „Er warf die Tafeln nieder und packte den Kopf seines Bruders und zog ihn an sich.“ [Heiliger Quran, 7:150]. Als Musa (a.) die Situation sah, wurde er äußerst wütend und traurig, und der Heilige Quran bezieht sich mindestens zweimal darauf: „O ihr, die ihr glaubt, seid nicht wie diejenigen, die Mose Leid zugefügt haben“ [Heiliger Quran, 33: 69]. Dieser Vers spricht davon, dass die Bani Israil Musa (a.) verärgert hatten.

In dieser Hinsicht gibt es einen weiteren Vers in der Sure al-Saf (61): „Und als Mose zu seinem Volk sagte: ‚O mein Volk, warum fügt ihr mir Leid zu, wo ihr doch wisst, dass ich der Gesandte Gottes an euch bin?‘“ [Heiliger Quran, 61: 5]. Diese Verse zeigen, dass die Bani Israil eine Fülle von Problemen für Musa (a.) geschaffen haben. Diese zehn Nächte rufen die Erinnerung an diese wichtigen historischen Ereignisse wach, und sie zeigen uns, dass es trotz der Wunder, die Musa (a.) gezeigt hat, wirklich schwierig ist, sich auf dem Weg der Wahrheit zu bewegen. Und sie sagen uns, wie wir ihnen entgegentreten und Geduld zeigen sollten. Dies ist eine gute Erinnerung.

Eine andere Erinnerung bezieht sich auf den Tag von Arafat, der ein Tag des Betens, Bittens und der Aufmerksamkeit auf Gott ist – es ist eigentlich der Gipfel der Aufmerksamkeit für Gott. Es gibt eine Überlieferung, in der Imam Sadiq (a.) sagt: „Mein Vater, Baqir (a.), pflegte am Tag Arafat in Arafat zu fasten, wenn das Wetter sehr heiß war. Er fastete wohl für ein bestimmtes Gelübde, das er abgelegt hatte. Er betete, flehte und weinte bei diesem heißen Wetter.“ Was das Dua Imam Hussains (a.) betrifft, so ist klar, wie wichtig es ist. Das Dua in Sahifat-us-Sadschadiyya ist außergewöhnlich. Diese Ereignisse stehen im Zusammenhang mit dem Tag von Arafat und ich hoffe, dass unser liebes Volk gestern von diesem Tag profitiert hat, und ich hoffe, dass all Ihre Gebete erhört werden.

Danach erreichen wir Id-ul-Adha: das erstaunliche und beeindruckende Opfer in der Geschichte, das wirklich einzigartig ist. Ibrahim wurde mit der Mission betraut, seinen jugendlichen Sohn mit seinen eigenen Händen zu opfern, weil es ein göttlicher Befehl und eine göttliche Prüfung war. Das Überraschende daran ist, dass es sich um einen Sohn handelte, der Ibrahim jahrelang vorenthalten worden war, da Gott ihm diesen Jungen in einem recht fortgeschrittenen Alter geschenkt hatte: „Lob sei Gott, der mir trotz meines Alters Ismail und Isaak geschenkt hat! Mein Herr erhört das Rufen.“ [Heiliger Quran, 14: 39]. Gott hatte ihm diesen Sohn geschenkt, und es ist offensichtlich, wie sehr man an einem Sohn hängt, der geboren wird, wenn man alt ist. Er sagte zu seinem Sohn, dass er ihn opfern wolle, und er sagte dies, als Ismail älter geworden war: „Als dieser das Alter erreichte, dass er mit ihm laufen konnte“ [Heiliger Quran, 37: 102]. Er erklärte Ismail, dass es Gottes Gebot sei. Der Sohn sagte: „O mein Vater, tu, was dir befohlen wird. Du wirst finden, so Gott will, dass ich zu den Standhaften gehöre.“ [Heiliger Quran, 37: 102].

Beachten Sie, dass dieses erstaunliche Ereignisse in der Geschichte der Religion, der Religiosität, des Glaubens und des Islam sind. Wir haben solche Vorfälle in unserer Vergangenheit und in unserer Geschichte der Gottesehrfurcht. Ein alter Vater ist bereit, seinen jungen Sohn mit seinen eigenen Händen zu opfern, weil es Gottes Befehl war und der Sohn mit voller Bereitschaft sagt: „O mein Vater, tu, was dir befohlen wird. Du wirst finden, so Gott will, dass ich zu den Standhaften gehöre.“ Dies ist die Erinnerung an Id-ul-Adha. Die ersten zehn Tage enthalten also solch herrliche, bedeutsame und lehrreiche Erinnerungen.


Der zweite und dritte zehnte Tag erinnern an die höchste Stufe von Wilayat

Die zweiten zehn Tage stehen im Zeichen von Wilayat und den Ereignissen von al-Ghadir. Es gibt einen Ausspruch, der besagt: „Unsere Einladung zur Wilayat gleicht in ihrer Bedeutung keiner anderen Einladung“. Von allen göttlichen Regeln genießt die Wilayat einen höheren Status, weil sie alle anderen göttlichen Regeln garantiert. Das al-Ghadir-Ereignis – dieses sehr wichtige Ereignis – stellt einen göttlichen Befehl dar.

Die dritten zehn Tage enthalten auch viele wichtige Ereignisse, darunter, vielleicht das wichtigste, das Mubahala-Ereignis, bei dem es wieder um den Monotheismus geht. In dem Gespräch des heiligen Propheten (s.) mit den Christen jener Tage – den Christen aus Nadschran –, das zu einer Mubahala führte, ging es um Isa (a.). Der Heilige Prophet sagte, dass Isa (a.) Gottes Diener und Prophet sei, aber sie glaubten an eine andere Sache. Sie beschlossen, eine Mubahala zu organisieren, in deren Verlauf die Christen, aufgeben und sich zurückziehen mussten.

Möge dieser Tag ein freudiger Tag für Sie alle sein. Ich hoffe, dass Sie diese zehn Tage genossen haben, und ich hoffe, dass wir die anderen beiden zehn Tage so verbringen werden, dass Gott mit uns zufrieden sein wird und dass unserer lieben Nation große Glückseligkeit zuteil wird.


Der Grund, warum uns die Begegnung mit dem Volk vorenthalten wird

Einer meiner Trostspender im Laufe all dieser Jahre war die Begegnung mit den Menschen. Eine meiner Bindungen und Leidenschaften waren die Begegnungen mit den Menschen, da ich ihnen zuhören, mit ihnen reden und Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten sehen konnte. Doch dieser kleine und gefährliche Feind, das Coronavirus – der sowohl klein und gemein als auch gleichzeitig sehr gefährlich ist – hat dies verhindert. Er hat mir diese Bindung genommen, wie vielen anderen auch. Anstelle dieses Programms sollte ich eigentlich eine Videokonferenz mit dem medizinischen Personal des Landes und den Freiwilligen in diesem Gebiet abhalten, aber sie müssten sich irgendwo versammeln, und da die vom nationalen Anti-Corona-Hauptquartier erlassene Vorschrift vorsieht, dass sich nicht mehr als zehn Personen an einem einzigen Ort versammeln dürfen, habe ich sie abgesagt. Also haben wir stattdessen diese Videokonferenz organisiert, und ich wende mich an Sie, liebe Leute, aus der Ferne.


Die Opfer der iranischen Nation bei Naturkatastrophen, in der Ära der heiligen Verteidigung und bei der Coronavirus-Pandemie

Ich möchte eine Reihe von Fragen erörtern. Die erste Frage betrifft die von den Mudschahidin (die den Dschihad ausüben) erbrachten Leistungen und die großen Anstrengungen, die sie im Bereich Gesundheit und Behandlung unternommen haben. Mit Allahs Gunst sollten diese Dienste fortgesetzt werden. Heute ist die ganze Welt, der ganze Planet mehr oder weniger von diesem Vorfall betroffen, es ist also nicht auf ein bestimmtes Land beschränkt. Vielleicht gibt es unter den einfachen Menschen viele Personen, die den Betroffenen helfen. In einigen Ländern gibt es mehr oder weniger Hilfe, aber ich rechne nicht damit, dass es auf der Welt so viele Menschen gibt wie in unserem lieben Iran, die den Betroffenen freiwillig helfen. Ich kenne kein Land wie dieses. Ich habe nicht davon gehört, und ich habe auch keinen Bericht über die Existenz einer so großen Dynamik und Unterstützung durch die Bevölkerung erhalten wie in unserem Land. Solche Opfer sind eines der Merkmale unserer Nation. Ihre Hilfe zeigt sich bei Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Erdbeben und dergleichen sowie bei nicht-natürlichen Katastrophen wie aufgezwungenen Kriegen. Während der achtjährigen Verteidigungsära gab es die gleiche große Bewegung der Selbstaufopferung, die ein großes Epos geschaffen hat. Die Bewegung schaffte es, die Fronten auf sehr feste Weise zu organisieren, und bis zum Ende unserer Geschichte wird sie als eine herausragende Epoche in Erinnerung bleiben.

Dasselbe gilt für heute, da wir Zeuge eines solchen Epos bezüglich des Coronavirus waren. Das medizinische Personal stand an vorderster Front. Ärzte, Krankenschwestern und anderes medizinisches Personal haben sich wirklich aufgeopfert. Mir fehlen die Worte, wenn ich die Bedeutung ihrer Opfer beschreiben will. Hinter ihnen standen einige Freiwillige, die die Arena betraten und im Bereich der Behandlung halfen. Sie lernten, wie sie die Aufgaben erledigen konnten, die von Laien übernommen werden konnten, und als Ergebnis wurden auf diesem Gebiet große Erfolge erzielt. In der heutigen Zeit, da die Krankheit wieder ihren Höhepunkt erreicht hat, sollten die gleichen Dienste und Unterstützungen angeboten und präsentiert werden.


Fromme Arbeit leisten, um die schwerwiegenden Probleme auszugleichen

Ein weiteres Thema ist das Angebot frommer Hilfe. Eine Reihe von Menschen hat bei diesen Vorfällen wirklich Schäden erlitten. Die meisten Menschen hatten gewisse Probleme, die ihren Lebensunterhalt, ihr Geschäft und dergleichen betrafen, aber nicht alle wurden so schwer beschädigt. Einige Personen litten wirklich unter ernsthaften Schäden und hatten mit vielen Problemen zu kämpfen. Das sollte wiedergutgemacht werden. Wer sollte es wiedergutmachen? Die Menschen selbst. Die gesamte Last kann nicht auf die Schultern der Verwaltung abgewälzt werden. Natürlich haben Regierungsbeamte bestimmte Aufgaben, die erfüllt werden sollten und auch erfüllt werden. Ich bin mir bewusst, dass sie arbeiten, aber das reicht nicht aus. Alle Menschen sollten im wahrsten Sinne des Wortes helfen, so wie sie es in der ersten Phase getan haben – was in den Tagen kurz vor dem Monat Ramadan geschah.

Dies ist ein Wettbewerb für gute Taten. Im Heiligen Quran gibt es mehrere Verse, die davon sprechen: „Sie gebieten das Rechte und verbieten das Verwerfliche und eilen zu den guten Dingen um die Wette. Sie gehören zu den Rechtschaffenen“ [Heiliger Quran, 3:114]. In einem anderen Vers sagt Gott: „Diese eilen zu den guten Dingen um die Wette und werden darin die Allerersten sein.“ [Heiliger Quran, 23:61]. In mehreren Versen sagt Er: „So eilt zu den guten Dingen um die Wette.“ [Sure al-Baqara: 2:148]. Dies ist eine Art Wettbewerb. Der heilige Quran sagt uns wirklich, dass wir miteinander um das Tun guter und frommer Taten wetteifern sollen. Er erklärt, dass wir andere bei guten Taten überholen sollten. Meiner Meinung nach ist das wichtig. Selbst wenn es um wohltätige Muharram-Gelübde geht – während derer religiöse Komitees und Menschen mit ausreichenden finanziellen Möglichkeiten Nahrung für andere als religiöses Gelübde und dergleichen ablegen – kann dies in Form von frommer Hilfe für bedürftige Familien geschehen, und es kann auf sanitärem Wege geschehen, ohne dass die Gefahr einer Verbreitung der Krankheit besteht.

Dies ist ein revolutionäres Verhalten im wahrsten Sinne des Wortes. Diese gehören zu den eindeutigen Bestandteilen eines revolutionären Verhaltens. Revolutionäres Verhalten wird nicht mit Worten, sondern mit Taten erreicht. Taten sollten uns führen, noch vor unserer Zunge. Diejenigen, die in diesen Bereichen tätig sind, leisten wirklich revolutionäre Arbeit, und dies sind Manifestationen revolutionären Verhaltens. Natürlich sind einige Leute vielleicht nicht zu solchen Taten bereit. Es ist nicht so, dass jeder in dieser Hinsicht hervorragende Arbeit leisten kann. Wenn sie jedoch sehen, dass einige Menschen sich mit Enthusiasmus und Leidenschaft an der vordersten Front dieser Aktivitäten bewegen, werden auch sie enthusiastisch und finden einen Platz für sich in den Reihen und werden auch die Arena betreten.

Im vergangenen Jahr – zu Beginn des Jahres 1398 (2019) – waren Schahid Soleimani und Schahid Abu Mahdi al-Muhandis beide mitten auf der Straße anwesend, als sich die Überschwemmungen in Chuzestan ereigneten. Beide Seiten verbanden die Grenzen [des Irans und des Irak]. Schahid Abu Mahdi al-Muhandis half dabei, die in Chuzestan benötigten Ressourcen und Ausrüstungen von der anderen Seite unserer Grenzen – aus Basrah, Irak und von anderen Orten – zu transferieren. Das war eine große Hilfe. Die bloße Anwesenheit dieser lieben Persönlichkeiten – dieser prominenten Personen in der Dschihad-Arena – ermutigte viele Personen, sowohl aus dem Iran als auch aus dem Irak, dazuzustoßen. Natürlich hat unser Volk bei diesen Ereignissen seine Prüfung bestanden. Die Menschen aus Chuzestan und anderen Orten eilten wirklich zu Hilfe, und sie arbeiteten hart.


Die Notwendigkeit, zur Zusammenarbeit und zur Organisation der Kräfte angesichts der Feindschaft

Heute gibt es eine große Feindschaft gegenüber der iranischen Nation. Wenn es viel Feindschaft gibt, sollte auch das Niveau der Zusammenarbeit und des Fleißes zunehmen. Wenn ein Feind angreift, sollten wir unsere Kräfte organisieren und versammeln und hart arbeiten. So sind die Dinge in der heutigen Zeit – später werde ich auf dieses Thema eingehen. Die Feinde versuchen, die iranische Nation zu irritieren. So wie die Bani Israil Musa (a.) verärgert haben, wollen auch unsere Feinde – von denen einige aus den Reihen der Bani Israil stammen – unser Volk, das den heiligen Propheten Musa (a.), Isa (a.) und anderen Propheten folgt, verärgern und schikanieren. Wenn sie uns ärgern wollen, sollten wir alle unsere Kräfte organisieren und uns hart anstrengen, genau wie in der heiligen Verteidigungsära.

Eine der wichtigen Aufgaben, die wir in der heutigen Ära erfüllen können, ist die wissenschaftliche Arbeit. Mir liegen Informationen vor, die darauf hindeuten, dass sie ernsthaft auf verschiedenen Gebieten arbeiten, um das Virus zu verstehen, Wege zu finden, um die Aktivitäten des Virus zu behindern und eine Behandlung zu finden. Sie leisten eine Menge wissenschaftlicher Arbeit, und diese wissenschaftlichen Arbeiten enthalten viele Segnungen für uns.

Diese Aufgaben werden uns natürlich wichtige Errungenschaften bringen, wie es in der Ära der heiligen Verteidigung der Fall war. Nehmen Sie zum Beispiel den Fall von Schahid Baqiri. Damals war er ein junger Mann, der in einer Zeitung arbeitete oder einen gewöhnlichen Job in einer anderen Zeitung hatte. Als er jedoch in den Krieg und in die Heilige Verteidigung eintrat, wurde er zu einem herausragenden militärischen Befehlshaber und Strategen. Mit anderen Worten, es gelang ihm, seine Talente unter Beweis zu stellen. Dasselbe gilt für dieses Gebiet. Diejenigen, die forschen, könnten zu hervorragenden Forschern werden, die in der Lage sein werden, beeindruckende Durchbrüche zu erzielen, so Gott will. Nun, diese Punkte standen im Zusammenhang mit der Frage der Erbringung von Dienstleistungen.


Amerikas Ziele bei der Verhängung von Sanktionen

Das nächste Thema, auf das ich eingehen möchte, sind die Sanktionen. Die Sanktionen, die die Amerikaner gegen die iranische Nation verhängt haben, sind ein schweres Verbrechen. Daran gibt es keinen Zweifel. Anscheinend sind sie gegen die Islamische Republik verhängt worden, aber in Wirklichkeit begehen sie dieses Verbrechen gegen die gesamte Nation. Ich möchte in diesem Zusammenhang eine Reihe von Punkten ansprechen. Der erste Punkt ist: Welchen Zweck erfüllen sie damit? Sie verfolgen kurz-, mittel- und langfristige Ziele sowie ein ergänzendes Ziel.


1. Kurzfristiges Ziel: Erschöpfung der iranischen Nation

Ihr kurzfristiges Ziel ist die Erschöpfung der iranischen Nation. Sie wollen die iranische Nation erschöpfen und verwirren, damit sie sich endlich gegen die Regierung auflehnt. Dies ist ihr erstes Ziel. Sie wollen so viel Druck ausüben, wie sie können, bis das Volk erschöpft ist und sich gegen das System, die Regierung und die Verwaltung erhebt. Dies ist ihr kurzfristiges Ziel. Deshalb haben sie im vergangenen Jahr, im Jahr davor und auch in diesem Jahr von einem „heißen Sommer“ gesprochen. „Heiß“ bedeutet hier, dass die Menschen gegen das System aufstehen werden. Allerdings sind sie selbst von einem „heißen Sommer“ heimgesucht worden.


2. Mittelfristiges Ziel: Dem Fortschritt des Landes Hindernisse in den Weg legen

Ihr mittelfristiges Ziel ist es, das Land mithilfe von Sanktionen daran zu hindern, Fortschritte – in erster Linie wissenschaftliche Fortschritte – zu erzielen. Sie haben ausdrücklich über diese Ziele gesprochen, und dies sind nicht meine Vermutungen und Analysen. Es sind Worte, die sie in ihren Reden geäußert haben – seien es Reden ihrer Politiker oder derer, die in ihren politischen Think Tanks arbeiten. Sie haben diese Ziele also ausdrücklich angekündigt. Ihr Ziel ist es, durch Sanktionen gewisse Einschränkungen herbeizuführen, sodass das Land vor allem im wissenschaftlichen Bereich nicht vorankommt. Sie sind sogar so weit gegangen zu sagen, dass sie Persönlichkeiten aus dem Nuklearbereich und andere solche Persönlichkeiten zu Märtyrern gemacht haben, um den Iran an wissenschaftlichen Fortschritten zu hindern. Dies ist ihr mittelfristiges Ziel.


3. Langfristiges Ziel: Bankrott und Zusammenbruch der iranischen Wirtschaft

Ihr langfristiges Ziel ist es, das Land und die Verwaltung in den Bankrott zu treiben. Mit anderen Worten, sie wollen die Wirtschaft des Landes zerstören und es zum Zusammenbruch bringen. Wenn die Wirtschaft eines Landes zusammenbricht, wird es natürlich nicht mehr überleben können. Das ist ihr letztendliches Ziel, und das wollen sie erreichen.


Ergänzendes Ziel: Abbruch der Beziehungen zwischen der Islamischen Republik und den Widerstandskräften

Sie haben auch ein zusätzliches Ziel: Sie wollen die Beziehungen zwischen der Islamischen Republik und den Widerstandskräften und -organisationen stören und abbrechen lassen. Denn sie wissen, dass die Islamische Republik diesen Kräften helfen und sie nach Möglichkeit unterstützen wird. Sie wollen diese Beziehungen abbrechen.

Das sind die Ziele des Feindes, und sie sind aktiv dabei, diese Aufgaben umzusetzen. Natürlich sollte man zu ihnen sagen: „Träumt weiter!“ Der Feind will diese drei Ziele parallel erreichen – die kurz-, mittel- und langfristigen Ziele, aber dankenswerterweise sind sie gescheitert.


Die Sanktionen des Feindes haben ihren Zweck verfehlt.

Natürlich haben die Sanktionen gewisse Probleme verursacht. Daran gibt es keinen Zweifel. Natürlich sind nicht alle Probleme auf Sanktionen zurückzuführen. Ein Teil unserer Probleme ist auf unsere eigenen Schwächen bei der Verwaltung des Landes zurückzuführen. Einige der jüngsten Probleme gehen auf das Coronavirus zurück, und einige haben ihren Ursprung in den Sanktionen. Zum Beispiel haben die Menschen Existenzprobleme – ich werde später auf dieses Thema zurückkommen. Es gibt gewisse Probleme, aber das, was sie erreichen wollten, ist nicht eingetreten und wird auch nicht eintreten. Was sie vorhatten, ist nicht eingetreten. Die süßen Träume des Feindes haben sich nicht erfüllt. Tatsächlich haben sie selbst eingeräumt, dass ihr Traum nicht in Erfüllung gegangen ist. Die vielen Nachrichten, die wir aus verschiedenen Ländern – aus westlichen und europäischen Ländern und aus den USA – erhalten, deuten darauf hin: Diejenigen, die in ihren Think Tanks arbeiten, geben zu, dass der enorme Druck, der durch Sanktionen und die Politik des maximalen Drucks ausgeübt wurde, die die USA betrieben haben, nicht funktioniert hat und dass sie nicht das umgesetzt haben, was sie dem Iran antun wollten. Das ist der erste Punkt: Die Sanktionen waren ein krimineller Akt mit den Zielen, die ich bereits erwähnt habe, aber der Feind hat seine Ziele nicht erreicht und wird sie auch in Zukunft nicht erreichen.


Die Wahrheitsverzerrungsbewegung, die neben den Sanktionen arbeitet

Der zweite Punkt ist, dass gleichzeitig mit den Sanktionen – bitte achten Sie genau darauf – auch eine Bewegung der Wahrheitsverzerrung stattfindet. Eine Bewegung, bei der die Fakten verzerrt und die Realitäten in umgekehrter Reihenfolge dargestellt werden, einschließlich der Realitäten über unser Land. Auch das gehört zu den Dingen, die sie tun. Mit der Verzerrung der Wahrheit verfolgen sie zwei Ziele: Zum einen wollen sie der Moral der Menschen schaden und zum anderen geben sie die falsche Datierung bezüglich der Aufhebung von Sanktionen an. Die Verzerrungsbewegung deckt diese Bereiche ab, und sie verfolgt diese beiden Ziele. Sie gibt auch eine Menge Geld aus, um diese Wahrheiten zu verzerren. Wie Sie sehen können, würden sich ihre Chefpolitiker, ihr Außenminister, ihr Präsident und andere in der gegenwärtigen Zeit ein Bein ausreißen, nur um auf ihren Reisen hier und da gegen den Iran zu sprechen. Bei jeder Gelegenheit wollen sie irgendwie das Thema Iran zur Sprache bringen. Sie reißen sich regelrecht ein Bein aus, nur damit sie den Iran ansprechen. Deshalb gibt es diese Verzerrungsbewegung.


Seit Beginn der Revolution versucht der Feind, die Moral, den Enthusiasmus und die Hoffnung des Volkes zu untergraben

Was das erste Ziel anbelangt – der Moral des Volkes zu schaden und seinen Enthusiasmus, seine Dynamik und seine Hoffnung zu untergraben – so setzt sich dies seit Beginn der Revolution fort. Seit Beginn der Revolution bestand die eindeutige Politik des Feindes darin, dem iranischen Volk – über Fernsehen und Radio – zu suggerieren – damals verfügte es über begrenztere Kommunikationsmittel, doch heute stehen ihm alle möglichen Medien zur Verfügung –, dass es ruiniert und am Ende ist und dass niemand etwas für es tun kann, dass es sich in einer schlimmen Lage befindet und so weiter und so fort. Seit den frühen Tagen der Revolution – natürlich waren sie anfangs etwas verwirrt, später dann aber, haben sie sich zusammengerissen und die Propagandamaschinerie unter ihre Kontrolle gebracht – war es eines ihrer Ziele, dem iranischen Volk zu sagen, dass die iranische Nation ruiniert ist, nachdem sie ihre Beziehungen zu den USA abgebrochen hatte und das Band zwischen dem neokolonialen Iran der Pahlavi-Ära und den USA zerbrochen ist. Sie haben diese Politik von Anfang an verfolgt. In der Gegenwart existiert die gleiche Politik. Sie verfolgen sie auch in diesen Tagen.

Sie zeichnen mit Hunderten von Zungen und Hunderten von Mitteln ein düsteres Bild der Situation. Wenn es in dem Land eine Stärke gibt, leugnen sie sie sofort. Entweder schweigen sie oder sie leugnen sie ganz und gar. Nun, im Land werden gute Aufgaben erfüllt, aber keine von ihnen spiegelt sich in der Propaganda unserer Feinde wider. Wenn es eine Schwäche gibt, vergrößern sie diese zehn– und manchmal sogar hundertmal. Warum tun sie das? Sie tun es, um die Moral und die Hoffnung des Volkes, insbesondere der Jugend, zu untergraben. Denn wenn Jugendliche hoffnungsvoll sind, werden sie außerordentlich dynamisch. Die Jugend spielt eine Pionier- und Führungsrolle. Wenn sie jedoch keine Hoffnung haben, hören sie auf, sich zu bewegen, wie ein Auto, dem das Benzin ausgeht. Ohne Hoffnung hören sie auf, sich zu bewegen.

Das sind ihre Ziele. Sie wollen unsere Jugend enttäuschen und ihnen ihren Enthusiasmus und ihre Dynamik so nehmen, dass sie ihre Pionier- und Führungsrolle verlieren. Das ist ihr Ziel, und natürlich funktioniert es bei manchen Menschen. Auch innerhalb des Landes wiederholen einige Personen ihre Worte. Zum Beispiel hört man etwas von jemandem, der Mitglied einer politischen Gruppe außerhalb des Landes ist, und zwei Tage später sieht man, dass dieselbe Schrift im Cyberspace oder in der einen oder anderen Zeitung unseres Landes wiedergegeben wird. Diese Dinge werden leider in unserem Land gemacht.


Die Bedingung für die Überwindung der Sanktionen: Überwindung der Verzerrungsbewegung im Willenskrieg

Was das zweite Ziel – die falschen Problemlöser vorzustellen – betrifft, so machen sie es so: Sie sagen, wenn wir die Aufhebung der Sanktionen wollen, sollten wir mit den USA auskommen. Im Wesentlichen sagen sie, dass wir uns mit den USA arrangieren und aufhören sollten, uns zu widersetzen und Widerstand zu leisten. Später werde ich das näher erläutern. So funktioniert ihre Verzerrungsorientierung. Ich sage ihnen, es gibt einige Personen, die wiederholen, was sie sagen. Das geschieht im Falle der Schwachpunkte des Landes – die zigfach vergrößert werden –, im Falle des Unterspielens der Stärken und Leistungen des Landes und im Falle der falschen Ansprache. Nun, dies berührt einige Einzelpersonen, aber es betrifft nicht die Mehrheit der iranischen Nation. Die Mehrheit des Volkes kennt die USA und den Feind. Sie wissen, dass sie lügen und dass sie hintergründige Motive haben. Deshalb hat die Verzerrungsbewegung für sie nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht.

Ich sage Ihnen, wenn die Verzerrungsbewegung scheitert, wird auch die Sanktionsbewegung definitiv scheitern. Das liegt daran, dass sie sich in einer Arena des Kampfes und des Willens befinden. Wenn die Wahrheitsverdrehungsbewegung scheitert und wenn die Willenskraft der iranischen Nation fest und stark bleibt, wird die Nation den Willen des Feindes mit Sicherheit überwinden und gewinnen. Dies ist der zweite Punkt.


Sanktionen haben Selbstgenügsamkeit und nationale Eigenständigkeit herbeigeführt

Der dritte Punkt ist, dass, die Sanktionen zweifellos ein von den USA begangenes Verbrechen sind. Sie sind ein Schlag gegen die iranische Nation durch die USA. Allerdings haben raffinierte Iraner das Beste aus diesem Angriff und dieser Feindschaft gemacht. Mit anderen Worten, sie haben trotz der törichten Versuche des Feindes gewisse Dinge erreicht. Unser Volk, unsere Jugend, unsere Beamten, unsere Wissenschaftler und unsere politischen und sozialen Aktivisten haben die Sanktionen als ein Mittel zur Stärkung der nationalen Selbstversorgung genutzt. Wie Sie wissen, haben die USA sekundäre Sanktionen verhängt. Mit anderen Worten, sie sagen allen Unternehmen und allen Ländern, dass sie nicht das Recht haben, dem Iran dieses und jenes Produkt zu geben, dass das Land braucht. Natürlich werden wir von außen nicht bekommen, was wir brauchen. Dies hat jedoch dazu geführt, dass bestimmte Leute im Land daran denken, sie im Land selbst herzustellen, da sie gesehen haben, dass sie sie nicht von anderen Ländern bekommen können. Und dies ist in zahlreichen Fällen geschehen – in Hunderten von Fällen, nicht nur in einem oder zwei.

Wir brauchten zum Beispiel Schulungsflugzeuge, aber sie wollten sie uns nicht verkaufen. Was haben wir also getan? Wir begannen mit dem Bau fortgeschrittener Schulungsflugzeuge – genannt „Kowthar“ – innerhalb des Landes. Hätten sie uns Schulungsflugzeuge verkauft, hätten wir sie heute nicht im Land gebaut. Oder viele unserer Maschinen und Fabriken benötigten verschiedene Teile und Komponenten, aber der Feind hatte Sanktionen gegen sie verhängt, und er wollte nicht, dass wir sie importieren. Zuerst sagten sie, dass Komponenten mit doppeltem Verwendungszweck (dual use) – diejenigen, die sowohl für militärische als auch für nichtmilitärische Zwecke verwendet werden können – unter Sanktionen stünden. Später dehnten sie die Sanktionen auf andere Komponenten aus und ließen uns diese nicht kaufen. Nichtsdestotrotz hat uns diese Maßnahme geholfen, eine Bewegung zu starten, um sie innerhalb des Landes aufzubauen.

In der Gegenwart ist dankenswerterweise ein Komponentenfertigungswerk auf den Weg gebracht worden, mit dem sie sehr empfindliche und zarte Komponenten für verschiedene Maschinen bauen. Hätten sie sie uns gegeben, wäre niemand auf die Idee gekommen, sie im Inland zu bauen. Wenn die Fabrikbesitzer sie brauchten, würden sie sie in das Land importieren. Wenn sie sie jedoch nicht von außen importieren können, wenden sie sich an Universitäten und Forschungszentren und bitten sie, ihr Bestes zu tun und die Komponenten für sie zu bauen. Deshalb ist es uns durch Allahs Gunst und Gnade gelungen, die Sanktionen im Dienste der wissenschaftlichen Blüte des Landes zu nutzen. Dies war der dritte Punkt.


Die wichtigen wirtschaftlichen, militärischen und wissenschaftlichen Projekte im Land haben feindliche Sanktionen zunichte gemacht

Der vierte Punkt ist, dass sich, wie ich bereits sagte, die Sanktionen nicht ausgezahlt haben. Das heißt, der Feind hat sein Ziel nicht erreicht, indem er sie verhängt hat. Was ist der Grund dafür? Der Grund sind die wichtigen Projekte, die während der Zeit der Sanktionen im Land durchgeführt wurden. Zum Beispiel wurden mehrere tausend wissensbasierte Unternehmen im Land gegründet. Das ist ein riesiger Durchbruch. Es ist offensichtlich, dass die wissenschaftliche und wirtschaftliche Bewegung des Landes an Schwung gewonnen hat. Vor der Verhängung dieser harten Sanktionen gab es diese mehreren tausend wissensbasierten Unternehmen nicht. Eine weitere Errungenschaft ist die Persian Gulf Star-Raffinerie, die vom Korps der Islamischen Revolutionsgarden gegründet wurde. Es ist eine große und großartige Leistung, die während und trotz der Sanktionen vollbracht wurde. Menschen auf der ganzen Welt sind von dieser Leistung beeindruckt.

Wir können auch auf die großen Errungenschaften auf militärischem Gebiet oder die großen Leistungen in South Pars verweisen. In South Pars, unserem wichtigen Gas-Kondensat-Feld, wurden während der Zeit der Sanktionen bestimmte Erfolge erzielt. Wir könnten auch auf die großen Projekte verweisen, die zur Wiederbelebung der Länder Chuzestan und Ilam durchgeführt wurden, die sehr wichtige Projekte sind. Ich weiß nicht, wie viel Arbeit zur Förderung dieser Errungenschaften geleistet wurde und wie viel die Menschen darüber wissen. Große Anstrengungen wurden im Zusammenhang mit der Wiederbelebung der entwässerungsbedürftigen Gebiete in Ilam und Chuzestan unternommen – hauptsächlich in Chuzestan und bis zu einem gewissen Grad in Ilam. Viele Ländereien wurden wiederbelebt und wieder genutzt. All diese Aufgaben wurden während der Zeit der Sanktionen durchgeführt.


Die Befreiung der Wirtschaft des Landes vom Rohölexport: ein Ergebnis der Sanktionen

Zu den weiteren Errungenschaften gehören die vom Energieministerium durchgeführten Projekte. Ich habe bereits erwähnt, dass es sich dabei um wichtige Projekte handelt, die Bereiche wie Wasser und Elektrizität abdecken. Vergessen wir nicht die Projekte des Straßenministeriums und schließlich unsere beeindruckenden militärischen Produkte, die wirklich erstaunlich sind. Sie haben selbst eingeräumt, dass es dem Iran während der Sanktionen gelungen ist, solche Verteidigungsprodukte herzustellen.

Meiner Meinung nach ist eine der Errungenschaften, die in diese Liste aufgenommen werden können, die Praxis, die Abhängigkeit der Wirtschaft des Landes vom Öl zu trennen. Das ist eine sehr schwierige Aufgabe. Früher habe ich jahrelang ausführlich darüber gesprochen, aber es gab keine Anzeichen für Fortschritte, aber in der heutigen Zeit ist es natürlich geschehen. Nun, sie kaufen weniger von unserem Öl oder sie kaufen sehr wenig davon. Alle unsere früheren Kunden kaufen nicht genug Öl. Dies hat dazu geführt, dass die Beziehung zwischen der Wirtschaft des Landes und dem Öl – die eine langfristige und schädliche Beziehung war – untergraben wurde. Dies ist eine Praxis, die wir auch in Zukunft fortsetzen können.

Mit Öl meine ich natürlich Rohöl. Ansonsten bin ich nicht dagegen, die Art von Öl zu verkaufen und zu exportieren, die zu einer Wertschöpfung geworden ist. Was ich strikt ablehne, ist der Export von Rohöl. Ich hoffe, dass diese Aufgabe durch Allahs Gunst mit weiteren Folgemaßnahmen der Verwaltung und des Madschlis (Parlament) erfüllt wird, da es im Land viele Kapazitäten gibt, die Öl ersetzen und unser Haushaltsproblem lösen können.


Widerstand gegen die USA: das Heilmittel gegen Sanktionen

Der fünfte Punkt ist: Können die Sanktionen geheilt werden oder nicht? Die Antwort ist, dass sie definitiv heilbar sind. Die zweite Antwort ist, dass diese Heilung sicherlich nicht in einem Nachgeben gegenüber den USA liegt. Einige Leute argumentieren und propagieren die Vorstellung, dass wir uns zurückziehen sollten, wenn wir der Gier und der Unterdrückung der USA ein Ende setzen wollen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Es kommt vor, dass, wenn man sich im Angesicht von jemandem zurückzieht, der gierig ist und sündigt, er vorankommen wird. Dies ist ein natürliches und eindeutiges Phänomen. Wenn Sie sich zurückziehen und den Forderungen der USA nachgeben, werden sie neue Forderungen stellen. Das ist es, was die USA uns heute sagen. Sie sagen uns, dass wir unsere Nuklearindustrie vollständig aufgeben sollten, dass wir unsere Verteidigungsfähigkeiten auf ein Zehntel dessen reduzieren sollten, was sie sind – das heißt, wir sollten unsere Verteidigungsraketen und Ressourcen, die eine Abschreckungsfunktion haben, beiseitelegen und uns damit wehrlos machen – und dass wir unsere Kernkraft loslassen sollten.

Wir haben eine strategische Tiefe in der Region, auf deren Grundlage uns viele regionale Nationen und Regierungen unterstützen und lieben und bereit sind, für unsere Ziele zu arbeiten. Die Amerikaner sagen jedoch, dass wir sie aufgeben sollten. Das ist es, was die USA von uns wollen. Der Verzicht auf diese Privilegien wird sie jedoch nicht zum Rückzug zwingen. Selbst wenn Sie zustimmen, Ihre Verteidigungsfähigkeiten zu reduzieren, Ihre eigene regionale Macht zu zerstören und Ihre Atomindustrie, die für unser Land lebenswichtig ist, völlig zu vergessen, werden die USA nicht zufrieden sein und eine andere Sache verlangen und eine andere Forderung stellen. Kein vernünftiger Geist ist bereit, die Bitten eines Übeltäters zu erfüllen, um ihn zum Aufhören zu bewegen.


Die Kernenergie ist ein definitiver Bedarf für die Zukunft des Landes

Beachten Sie, dass unter dem Einfluss der gegnerischen Propaganda manche Leute leider sagen: Was nützt uns die Kernenergie? Es gibt einige Leute, die diese Dinge in Zeitungen und anderen Medien schreiben. Ich habe schon früher gesagt, dass die Kernenergie für die Zukunft unseres Landes ein definitiver Bedarf ist. In einigen Jahren werden wir mindestens 20.000 bis 30.000 Megawatt Strom benötigen, der durch Kernenergie erzeugt wird. Das können wir nicht anders erreichen, und die anderen Methoden sind wirtschaftlich nicht sinnvoll. Nun, was sollen wir an dem Tag tun, an dem wir sie brauchen? An wessen Tür sollten wir gehen und anklopfen? Sollten wir zu den USA und den europäischen Ländern gehen und sie anflehen, uns Atomstrom zu geben oder den Anreicherungsprozess zu entwickeln? Werden sie das tun? Heute sollten wir an morgen denken! Diese Bedürfnisse können nicht innerhalb von sechs Monaten, ein oder zwei Jahren erfüllt werden. Diese Bedürfnisse sollten im Voraus befriedigt werden, und wir haben den Boden dafür bereitet. Trotz der Tatsache, dass wir durch den Bar-Jaam [dem JCPOA, der Atomwaffensperrvertrag] einen großen Verlust erlitten haben, ist die Essenz glücklicherweise immer noch vorhanden, und in dieser Hinsicht werden gute und schillernde Aufgaben erfüllt. Der Feind will das aber nicht. Dasselbe gilt für die Verteidigungs– und Raketengebiete.


Der Grund, warum die Islamische Republik gegen Verhandlungen mit den USA ist

Wenn die Amerikaner sagen: „Lasst uns verhandeln“, dann ist es das, worüber sie verhandeln wollen. Ich bitte alle nachdrücklich, darauf zu achten. Natürlich habe ich wiederholt darüber gesprochen, aber ich muss es noch einmal sagen, weil einige Leute es nicht verstehen oder so tun, als ob sie es nicht verstanden hätten: Wenn der Feind sagt: „Lassen Sie uns verhandeln“, dann heißt das: „Setzen Sie sich an den Verhandlungstisch, damit wir Sie anweisen, keine Raketen zu bauen, was Sie natürlich akzeptieren müssen.“ Wenn Sie ihre Bedingungen akzeptieren, nun, dann sind Sie ruiniert, da Sie sich tatsächlich wehrlos gemacht haben. Und wenn Sie ihre Bedingungen nicht akzeptieren, wird es dasselbe Schicksal geben: Es wird mehr Auseinandersetzungen, mehr Sanktionen und mehr Drohungen geben. Das ist die Bedeutung von Verhandlungen. Der Grund, warum ich sage, dass wir nicht mit den USA verhandeln werden, ist, dass es sinnlos ist. Natürlich werden sie von Verhandlungen profitieren. Das arme Ding – der alte Mann, der in den USA im Amt ist – scheint die Verhandlungen mit Nordkorea fördernd genutzt zu haben. Er will diese Verhandlungen entweder für Wahl– oder Nichtwahlzwecke ausnutzen. Auf jeden Fall hat er persönliche Interessen, aber über diese Angelegenheiten hinaus behauptet das politische System der USA, im Fall der Islamischen Republik Iran lebenswichtige Fragen zu verfolgen. Mit anderen Worten, sie sagen, dass wir unsere Verteidigungsfähigkeiten und unsere regionale und nationale Macht aufgeben sollten. Nun, das ist nicht möglich. Eine ehrenwerte Person, die daran interessiert ist, die Interessen des Landes zu wahren, wird diesen Forderungen nicht nachgeben. Das ist die Bedeutung von Verhandlungen. Das ist der Grund, warum ich gegen Verhandlungen mit den USA bin. Andernfalls werden wir mit der ganzen Welt verhandeln, mit Ausnahme der USA und des falschen, zionistischen Regimes. Wir unterhalten Beziehungen, verhandeln und interagieren mit anderen, und damit haben wir kein Problem.


Die Notwendigkeit, sich auf nationale Fähigkeiten zu verlassen und die Wirtschaft des Widerstands zu verfolgen

Das ist also ein weiterer Punkt: Sanktionen sind durchaus heilbar, aber das Heilmittel ist nicht das Nachgeben. Was ist also das Heilmittel? Das Heilmittel für Sanktionen ist einzig und allein der Rückgriff auf nationale Fähigkeiten. Wir sollten alle Fähigkeiten bewahren, die wir in dieser Hinsicht haben, und wir sollten, das Entdecken neuer Fähigkeiten verfolgen und daran denken, dass wir sicherlich viele Fähigkeiten haben. Dann sollten wir uns auf sie verlassen und sie wiederbeleben. Wir sollten unsere Jugend auf die Bühne bringen und die Hauptpfeiler der Widerstandswirtschaft verfolgen – Wachstum von innen und Zusammenarbeit mit der Außenwelt. Wir haben sowohl nationale als auch internationale Fähigkeiten. Wir sind in der Lage, innerhalb des Landes so zu produzieren, dass verschiedene wissenschaftliche, wirtschaftliche und andere dieser Kapazitäten zu sprudeln beginnen, und wir sind auch in der Lage, auf internationaler Ebene zu arbeiten. Wir haben gute Freunde, mit denen wir zusammenarbeiten können. Dies erfordert Anstrengung und Fleiß. Die Wirtschaft des Widerstands umfasst sowohl Wachstum von innen als auch die Zusammenarbeit mit der Außenwelt, und in beiden Bereichen verfügen wir über zahlreiche Ressourcen, von denen wir profitieren können. Unsere Kapazitäten sind wirklich unbegrenzt. Je weiter wir voranschreiten, desto mehr Kapazitäten werden sich zeigen. Natürlich werden diese Dinge mit einem Dschihadi-Management erworben werden. Sie werden mit echtem Scharfsinn und Dschihadi-Management erreicht.

Wir haben einflussreiche Freunde in der Welt. Natürlich ist es nicht so, dass wir von unseren befreundeten Regierungen abhängig werden. Das ist nicht der Fall. Wir verlassen uns auf Allah den Erhabenen und auf uns selbst. Selbst wenn wir keine mächtigen Freunde in der Welt hätten, würden wir unsere Arbeit tun und vorankommen.

In der Ära der heiligen Verteidigung waren sowohl der Ost- als auch der Westblock gegen uns. Sowohl die damalige Sowjetunion als auch die USA und die europäischen Länder waren gegen uns, aber es gelang uns, acht Jahre lang ohne sie Widerstand zu leisten und den Feind zu besiegen. Es gelang uns, Saddam in die Knie zu zwingen und eine katastrophale Situation für ihn zu schaffen. Es ist uns gelungen, dies durchzuziehen. Mit anderen Worten, wir verlassen uns auf Gott und auf uns selbst, aber wir werden das Beste aus den Ressourcen und dem Potenzial unserer Freunde machen, so Gott will.


Ausländische Feindschaften und innerstaatlicher Verrat gegen die Selbstgenügsamkeit

Sie sollten auch wissen, dass es Feindschaft gegen die einheimischen Kapazitäten gibt. Einige dieser Feinde sind aus dem Ausland und andere aus dem Inland. Ich werde Ihnen sagen, dass diejenigen, die bereit sind, ein bestimmtes Produkt von ausländischen Märkten zu importieren, um Wettbewerb innerhalb des Landes zu schaffen und einheimische Fabriken nur um des eigenen persönlichen Vorteils willen zu ruinieren – das liegt daran, dass sie einen Teil der Gewinne aus Importen ernten – einen Akt des Verrats begehen. Leider müssen wir trotz der Tatsache, dass ich diese Angelegenheit bereits früher betont habe, immer noch feststellen, dass einige Leute bestimmte Produkte aus dem Ausland importieren, während solche Produkte im Inland hergestellt werden – und sie haben eine gute Qualität. Die armen Fabrikbesitzer, die mit viel Mühe in ihr Geschäft investiert haben, werden ihre Produkte nicht verkaufen können. Wir sollten wissen, dass solche Feindschaften innerhalb des Landes bestehen.

Seit langem schon gibt es Feindschaft gegen die innere Unabhängigkeit. Vor mehr als 150, 160 Jahren wollte Amir Kabir die Wirtschaft und die lebenswichtigen Fähigkeiten des Landes unabhängig machen. Doch mit ihrer Böswilligkeit, ihrer verabscheuungswürdigen Natur und den Versuchungen, die sie hervorrief, zwang die britische Botschaft Naser ad-Din Schah, ihn aus dem Kanzleramt zu entlassen. Später ermordeten sie ihn, was das Werk der Engländer war. Auch in der Frage der Verstaatlichung der Ölindustrie schufen die Amerikaner und die Engländer die Ereignisse des 28. Mordad (Sturz des damaligen Premierministers), sobald die iranische Nation auf eigenen Füßen stehen konnte. Auch nach der Revolution haben sie alle möglichen Probleme geschaffen. Deshalb sollten wir darauf achten, dass diese Angelegenheit [die nationale Selbstversorgung] ernsthafte Feinde hat.

 

Die leeren Versprechungen der Europäer nach dem Austritt der USA aus dem JCPOA

Wir sollten auch nicht auf die Versprechen anderer Rücksicht nehmen. Ich habe es schon einmal gesagt, aber ich möchte es noch einmal wiederholen: Anfang 1397 (2018) – vor zwei Jahren – hatten sich die USA aus dem JPCOA-Abkommen zurückgezogen, und wir sagten immer wieder, dass die Europäer dies und jenes tun sollten. Sie sagten: „In Ordnung, aber Sie müssen drei, vier Monate warten.“ Nach Ablauf der vier Monate sagten sie, dass wir noch fünf, sechs Monate warten müssen. Sie verlängerten den Prozess immer weiter. Mit anderen Worten, sie konditionierten die Wirtschaft des Landes und machten sie abhängig. Unsere Investoren, unsere Geschäftsleute, unsere Exporteure und unsere Wirtschaftsaktivisten warteten ungeduldig, um zu sehen, ob Europa etwas unternehmen würde oder nicht. Das ist wirklich schädlich für die Wirtschaft des Landes. Wir sollten nicht auf ihre Versprechen vertrauen, denn sie halten sie nicht ein. Wir sollten das Land nicht dazu bringen, auf diese und jene Entscheidung zu warten. Wir sollten unsere eigene Arbeit machen.

Die Europäer haben nichts getan. Ihr letztes Wunder war ein dummes Spiel namens INSTEX, das bis jetzt noch nicht in Betrieb genommen wurde. Zusammengefasst bedeutet INSTEX, dass der Iran seinen europäischen Exzellenzen – zum Beispiel den Franzosen und Engländern – das Geld geben sollte, das andere uns schulden, damit sie jedes Produkt kaufen, das sie für gut halten, und es in den Iran schicken. Das ist die Bedeutung von INSTEX. Das ist an sich eine falsche Maßnahme, aber auch dieses Versprechen haben sie nicht erfüllt. Das Heilmittel für Sanktionen ist die Aktivierung der einheimischen Kapazitäten. Das erfordert natürlich harte Arbeit und Fleiß. Wir sollten hart arbeiten. Dies ist ein weiterer Punkt.


Wirtschaftliche Problemen


1. Die Notwendigkeit, hohe Preise zu kontrollieren

Ich möchte nun etwas zu den wirtschaftlichen Fragen des Landes sagen. Das Land hat gewisse Probleme, was die Fragen des Lebensunterhalts der Menschen betrifft. Die Familien haben wirklich ernsthafte Probleme mit dem Lebensunterhalt. Die Preise sind hoch, und hier sollte Abhilfe geschaffen werden. Natürlich habe ich in privaten Gesprächen mit Beamten gesprochen oder ihnen Nachrichten über die Dinge geschickt, die getan werden sollten. Ich habe mit dem Herrn Präsidenten gesprochen, und ich habe auch Botschaften an andere Beamte geschickt, damit sie bestimmte Dinge tun werden. Ich möchte jedoch noch einmal betonen, dass die zuständigen Organisationen diesem Punkt Beachtung schenken sollten: Im Bereich der wirtschaftlichen Probleme sind bestimmte Fragen dringend, und bestimmte Fragen erfordern lang- und mittelfristige Maßnahmen.

Die dringenden Fragen beziehen sich in erster Linie auf die Eindämmung der hohen Preise. Diesbezüglich sollten Anstrengungen unternommen werden. Wirtschaftsexperten glauben, dass dies möglich ist. Führungskräfte in Wirtschaftsgebieten glauben, dass die Preise kontrolliert und eingedämmt werden könnten. Wenn die Preise manchmal steigen, liegt das natürlich an einem Mangel an Waren und Produkten, aber in bestimmten Fällen gibt es keinen Mangel. Es gibt Waren und Produkte, und es gibt sie in Hülle und Fülle, allerdings lagern sie diese und stellen sie nicht in den Verkauf. Die verantwortlichen Organisationen, in erster Linie Exekutivorgane – Organisationen, die der Exekutive und, wenn sie helfen kann, auch der Justiz angegliedert sind – sollten einschreiten und sich mit solchen Personen auseinandersetzen. Ein Thema ist also die Stabilisierung des Marktes. Dieser Zustand, in dem Waren jeden Tag einen anderen Preis haben, ist schädlich für das Land.


2. Die Notwendigkeit, den Wert der nationalen Währung zu erhalten

Ein weiteres Thema ist die Erhaltung des Wertes der nationalen Währung. Wenn einer ausländischen Währung freie Hand gelassen wird, um täglich zu steigen, ist dies ein sehr schlechtes Phänomen. Dies ist eine der kurzfristigen Maßnahmen, und die Beamten sollten in dieser Hinsicht ihrer Pflicht nachkommen. Natürlich weiß ich, dass die Zentralbank große Anstrengungen unternimmt, und durch Allahs Gunst wird sie erfolgreich sein. Ich habe Berichte aus verlässlichen Quellen erhalten, die besagen, dass es für diese Angelegenheit eher sicherheitspolitische und (allgemein-)politische als wirtschaftliche Gründe gibt. Das bedeutet natürlich nicht, dass es keine wirtschaftlichen Gründe gibt, sondern dass die Hauptgründe mit sicherheitspolitischen und politischen Fragen zu tun haben. Wenn dies der Fall ist, sollten die zuständigen Organe sich ernsthaft damit beschäftigen. Es gibt einige Personen, die Öl ins Feuer gießen.


3. Die Notwendigkeit, den Geldstrom in die Produktion zu lenken

Ein weiterer notwendiger Punkt, der nach Meinung von Experten ebenfalls behandelt werden kann, ist die Frage der Kanalisierung des Geldflusses in Richtung Produktion. Natürlich habe ich vor zwei Jahren in meinen Id ul-Fitr-Predigten gesagt, dass der Geldfluss eine ernste Gefahr für die Wirtschaft des Landes darstellt, aber diese Gefahr könnte in Profit umgewandelt werden. Wenn wir ihn mit den richtigen Maßnahmen in Richtung Produktion lenken können, dann wird er nicht nur nicht schädlich, sondern auch profitabel sein. Experten sagen, dass dies möglich ist, aber es erfordert Planung und Nachbereitung. Mit Allahs Gunst sollten solche Maßnahmen umgesetzt werden.


4. Die Notwendigkeit, Hindernisse zu identifizieren und zu beseitigen, die dem „Produktionsschub“ im Wege stehen

Ein weiteres Thema sind die Hindernisse, die dem Produktionsschub im Wege stehen. Ich habe dieses Jahr zum „Jahr des Produktionsschubes“ erklärt, aber es gibt gewisse Hürden auf diesem Weg. Ich habe einen diesbezüglichen Vorschlag erhalten und werde ihn hier erwähnen. Die ehrenwerten Regierungschefs der drei Zweige der Regierung sollten diesen Vorschlag weiterverfolgen und prüfen. Es ist vorgeschlagen worden, dass die Leiter der drei Zweige ein spezielles Team – die Vertreter der Leiter der drei Zweige – ernennen, das versuchen soll, diese Hindernisse zu identifizieren und zu beseitigen. Die Leiter der drei Zweige sollten dies bei ihrem Treffen erörtern und zu einer bestimmten Schlussfolgerung kommen. Sie sollten die Angelegenheit ernsthaft weiterverfolgen und sehen, was die Hindernisse sind, die einem Produktionsanstieg im Wege stehen. Vielleicht sind unnötige Importe eines dieser Hindernisse, was sehr wichtig ist.


5. Die Notwendigkeit, die Haushaltsstruktur und das Bankensystem zu reformieren, die Investitions- und Beschäftigungsquote zu verbessern und das Geschäftsumfeld zu fördern

Dies sind Aufgaben, die kurzfristig und mit sofortiger Wirkung durchgeführt werden sollten, und ihnen sollte Vorrang eingeräumt werden. Alle Organisationen – staatliche, private und halbprivate – sollten dazu miteinander kooperieren, aber die wichtigsten Reformen sind die, die ich vor zwei Jahren vor dem Wirtschaftsrat der drei Regierungszweige angekündigt habe: Eine davon ist die Reform der Haushaltsstruktur, die sehr wichtig ist. Eine andere ist die Reform des Bankensystems, und die letzte ist die Verbesserung der Investitionen und der Beschäftigungsquote. Natürlich sind die Investitionen im Land seit langem untergraben worden, und die notwendigen Maßnahmen in diesem Bereich sind noch nicht verabschiedet worden. Dieses Problem besteht schon seit zehn, zwölf Jahren, aber es sollte ausgeglichen werden. Dies ist eine der langfristigen Maßnahmen. Eine weitere Aufgabe besteht darin, das Unternehmensumfeld zu fördern. Ich habe diese Forderungen vorgebracht, und die ehrenwerten Herren arbeiten hart, aber es sind keine nennenswerten Fortschritte zu verzeichnen. Nichtsdestotrotz wissen wir, was wir wollen, und das ist es, was zählt. Wir wissen, was wir suchen und was unsere Pläne sind. Diese Aufgaben sollen erfüllt werden. Dies waren einige Punkte zu wirtschaftlichen Fragen.


Die Notwendigkeit, Geduld und Stabilität zu zeigen

Ich möchte auch etwas über die Zukunft sagen. Meiner Meinung nach brauchen wir Standhaftigkeit und Stabilität, um zukünftige Fortschritte zu sichern. Wir sollten unsere Schritte entschlossener machen: „Unser Herr, vergib uns unsere Schuld und unsere Maßlosigkeit in unserem Anliegen. Festige unsere Schritte und unterstütze uns gegen die ungläubigen Leute.“ [Heiliger Quran: 3:147]. Standhaftigkeit und Beständigkeit sind das, was wir brauchen. Natürlich sind unsere Leute dankenswerterweise standhaft. Wir haben das erlebt, und wir wissen, dass die Menschen dank ihres Glaubens und dank ihres Vertrauens in das System, in das Land und in die Islamische Republik wirklich langmütig und standhaft sind. Auch die Beamten sollten bei der Dschihad-Arbeit Standhaftigkeit und feste Schritte zeigen. Meiner Meinung nach ist die Dschihad-Arbeit wirklich notwendig. Zögern und Bedenken zu haben, ob dies oder jenes geschehen wird oder nicht oder ob wir dies oder jenes tun oder gar nicht tun sollten, ist wirklich schädlich. Die Beamten sollten diesen Punkten Beachtung schenken.


Die großen und überwältigenden Probleme der amerikanischen Gesellschaft

Wir sollten feststellen, dass die großen Probleme, die unseren Hauptfeind – unser Hauptfeind ist die Regierung und das Regime der USA – verschlungen haben, nicht mit unseren vergleichbar sind. Sie sind zehnmal größer als unsere. In der heutigen Zeit sind die Amerikaner von verschiedenen Problemen umgeben: Einerseits haben sich die Klassenunterschiede auf überraschende Weise vergrößert, und andererseits hat die Rassendiskriminierung ihr hässliches Haupt erhoben und alle dazu gebracht, sich gegen das US-System aufzulehnen. Darüber hinaus gibt es unlösbare wirtschaftliche Probleme. Es wurde berichtet, dass 45 Millionen Menschen in diesem Land arbeitslos sind. Das ist eine sehr bedeutsame Zahl und ein seltsames Phänomen in diesem Land. Wir können auch auf die Managementprobleme verweisen, die sich in der Frage des Coronavirus gezeigt haben. Dies sind die Probleme der USA. Das Verhalten ihrer grausamen Polizei ist ein weiterer Hinweis auf Managementprobleme. Mit anderen Worten, das Management der sozialen Probleme in diesem Land hat sich so entwickelt, dass sie nicht verhindern können, dass ein Polizist jemanden auf grausame Weise und vor den Augen der Menschen zu Tode foltert. Sie können diesen Tötungen kein Ende setzen. Dies deutet darauf hin, dass es schwerwiegende Managementprobleme gibt, die dazu geführt haben, dass die USA verhasst und auf internationaler Ebene isoliert werden. Das Feuer unter der Asche hat sich wieder entzündet. Sie können vielleicht die mitten auf den Straßen gestarteten Bewegungen unterdrücken und auslöschen, aber das Feuer unter der Asche wird fortbestehen und wieder in Flammen aufgehen.

Diese Phänomene werden das gegenwärtige US-System zerstören. Der Grund dafür ist, dass es ein falsches System ist. Die wirtschaftliche und politische Philosophie des US-Systems ist eine falsche. Falsche und trügerische Philosophien zeigen sich jedoch nicht innerhalb von 10-20 Jahren. Sie werden sich im Laufe der Zeit und in der Gegenwart zeigen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das US-Management unter Verwirrung und Schwindel leidet. Sie sprechen um des Anscheins willen, sie haben innenpolitische Probleme, und alle machen sich Sorgen um ihre eigene Zukunft.


Das amerikanische Volk selbst ist der größte Feind des US-Regimes

Meiner Meinung nach versuchen die Amerikaner, einen Feind zu finden. Manchmal erwähnen sie den Iran, und manchmal nennen sie China und Russland als ihre Feinde. Sie wollen einen Feind fabrizieren. Meiner Meinung nach haben die USA keinen größeren Feind als ihr eigenes Volk. In der heutigen Zeit ist der größte Feind des US-Regimes das amerikanische Volk selbst. Sie sollten nicht anderswo nach einem Feind suchen. Und es ist derselbe Feind, der dieses Regime in die Knie zwingen wird. Das Problem, welches die USA mit uns haben ist, dass sie uns weder eliminieren noch zur Kapitulation zwingen können. Sie versuchen, uns zu zwingen, uns ihren Forderungen gefügig zu machen oder uns zu eliminieren und zu vernichten, aber sie können nichts von alledem tun. Deshalb sind sie verärgert. Deshalb sind meiner Meinung nach Geduld, Stabilität, Widerstand und, so Gott will, Dschihad-Arbeit unsere Verantwortung.

Nun, unsere gegenwärtige Regierung ist am Ende ihrer Amtszeit. In den vergangenen sieben Jahren hat sie bestimmte Aufgaben erfüllt, und sie haben getan, was sie konnten. Danach wird es durch Allahs Gunst eine neue Regierung geben, und ich hoffe, dass sie die Dinge, so Gott will, auf ernsthaftere Art und Weise angehen wird. Einige Abteilungen der Verwaltung haben in ihrer Amtszeit wirklich gut gearbeitet. Man könnte vielleicht nicht für alle Abteilungen das Gleiche sagen, aber in einigen Abteilungen wurde gute Arbeit geleistet. Deshalb werden wir, durch Allahs Gunst und Gnade, unsere Arbeit fortsetzen, wir werden den Weg weitergehen, und die iranische Nation wird siegreich sein.


Muharram-Trauerfeiern in Zeiten von Corona

Ich möchte etwas zu Muharram sagen. Es gibt viele Debatten über Muharram. Man spricht schon seit langer Zeit über Muharram. Nun, sie werden die Trauerzeremonien auf die eine oder andere Weise abhalten, aber was ich betonen möchte, ist, dass bei Trauerzeremonien das Hauptkriterium das ist, was uns die medizinischen Experten – das nationale Anti-Corona-Hauptquartier – ankündigen. Ich werde selbst beobachten, welche Maßnahmen sie für notwendig erachten. Meine feste Empfehlung an alle, die an den Trauerzeremonien teilnehmen wollen – einschließlich der Trauerkomitees, der Organisatoren, der Redner und dergleichen – ist folgende: Bevor Sie etwas unternehmen, sollten Sie beobachten, was sie sagen. Wenn das nationale Anti-Corona-Hauptquartier für diese Anlässe bestimmte Vorschriften erlässt, sind wir alle verpflichtet, diese einzuhalten. Es handelt sich hier nicht um eine Nebensache, sondern um eine sehr wichtige Frage. In der heutigen Zeit gibt es in gewissem Maße Aufsicht und Kontrolle. Wenn diese Maßnahmen jedoch, Gott bewahre, auf die leichte Schulter genommen werden und wenn die Menschen sie nicht beachten, dann wird es am Ende eine Katastrophe mit unklaren Folgen geben.

Ich hoffe, dass Allah der Erhabene helfen wird. Ich hoffe, dass der Imam des Zeitalters (a.) unsere Hände nehmen und uns zu Hilfe eilen wird, wie es schon immer der Fall war. Ich hoffe, dass die reinen Seelen der Märtyrer und die unbefleckte Seele unseres verstorbenen Imams (Chomeini) für uns beten und Gott bitten werden, der iranischen Nation Erfolg zu bescheren, so Gott will.

Der Frieden sei mit Ihnen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

offenkundiges.de

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: