IQNA

Der ehemalige Präsident der islamischen Universität Ghana im Interview mit IQNA:
23:51 - November 22, 2020
Nachrichten-ID: 3003402
Teheran (IQNA)- Ghanas ehemaliger Präsident, Jerry Rawlings, starb am 12. November 2020 im Alter von 73 Jahren. Er war ein christlicher Politiker und war von der islamischen Revolution Iran beeinflusst. Er unterstützte immer arme Menschen. Während seiner Regierungszeit brachte er Ghana zu ökonomischem Wachstum und politischer Stabilität.

Der frühere Präsident Ghanas Jerry Rawlings starb am Donnerstagmorgen, 12. November 2020, im Korle Bu Teaching Hospital in der Hauptstadt Accra im Alter von 73 Jahren. Laut Medienberichten verstarb er an Corona.

Jerry John Rawlings wurde am 22. Juni 1947 in Accra als Sohn einer ghanaischen Mutter und eines schottischen Vaters geboren. Er trat im Alter von 20 Jahren in die Luftwaffe ein und stieg laufend in höhere militärische Ränge auf.

Zwischen 1981 und 2001 regierte Jerry Rawlings Ghana. Rawlings galt in seinem Land und darüber hinaus als eine Persönlichkeit, die einen Kampf gegen die Korruption führte und den Grundstein für eine starke Demokratie in Ghana legte.

Seine Präsidentschaft wurde zum Grundstein für Ghanas Entwicklung zum demokratischen Vorreiterstaat Afrikas. Heute gilt er als treibende Kraft hinter dem Aufstieg des westafrikanischen Staates zu einer stabilen Demokratie.

Rawlings war ein christlicher Politiker und war von der islamischen Revolution Iran beeinflusst. Er unterstützte immer arme Menschen. Er sagte stets: „Ich wollte schon immer in meinem Leben etwas gegen Ungerechtigkeit tun. Man kann sich nicht einfach zurücklehnen und beobachten, dass die Reichen reicher und die Armen ärmer werden.“

Um diese Persönlichkeit besser kennenzulernen, hat IQNA-Reporter ein Interview mit „Mohsen Ma'arefi“, dem ehemaligen Präsidenten der islamischen Universität Ghana und dem Leiter der Abteilung für afrikanische und arabische Studien an der internationalen al-Mustafa Universität, geführt:

IQNA: Wie Sie wissen, ist kürzlich Jerry Rawlings, einer der berühmten und revolutionären Politiker Ghanas, gestorben.  Dann wurde zu nationalen Trauertagen in Ghana erklärt. Können  Sie bitte darüber erklären?

Mohsen Ma'arefi: Ja. Jerry Rawlings starb am Donnerstag, 12. November. Er wird in Ghana als Nationalheld  geehrt. In Trauer um Jerry Rawlings wurden Fahnen im ganzen Land auf Halbmast gesenkt. Die ghanaische Regierung hat dann von Freitag 13. November bis 20. November sieben Tage nationaler Trauer angekündigt. Ghanas Präsident sagte in seinem Kondolenzschreiben, ein starker Baum aus Ghana sei gefallen. Behörden vieler Staaten haben zu seinem Tod das Beileid ausgedrückt. Jerry Rawlings war ein revolutionärer Politiker und hatte eine besondere Stellung in der Gesellschaft.

IQNA: Welche Eigenschafte hatte er? Erzählen Sie von seinen politischen und revolutionären Tätigkeiten.

Mohsen Ma'arefi: Ghana hat eine ausgeprägte Geschichte unter den afrikanischen Ländern südlich der Sahara. Ghana ist der erste Staat des südlichen Afrikas, der seine Unabhängigkeit erlangt. Die afrikanischen Regierungen waren nach der Unabhängigkeit normalerweise schwach. Deswegen war Ghana auch eines der ersten Länder, das einen Militärputsch gegen schwache Herrscher erlebte.

Rawlings hat zur politischen und wirtschaftlichen Stabilität in Ghana beigetragen.

Er sagte stets: „Ich wollte schon immer in meinem Leben etwas gegen Ungerechtigkeit tun. Man kann sich nicht einfach zurücklehnen und beobachten, dass die Reichen reicher und die Armen ärmer werden.“

Mitte Mai 1979 unternahm er mit weiteren Kameraden der ghanaischen Armee einen ersten Putschversuch gegen die Militärregierung des Präsidenten Akuffo. Dieser Versuch scheiterte, und Rawlings wurde wegen Meuterei inhaftiert. Kurz vor seiner geplanten Hinrichtung wurde er von Putschisten befreit, die am 4. Juni 1979 einen erfolgreichen Staatsstreich unternommen hatten.

Dann wurde er als Vorsitzender des Revolutionsrates der Streitkräfte (AFRC) gewählt. Er und das AFRC regierten 112 Tage lang. Hilla Limann ging aus den Wahlen als Sieger hervor und bildete die Limann-Regierung.

Die Wahlen im Juli 1979 wurden planmäßig durchgeführt, das Militär kehrte im September desselben Jahres wieder in die Kasernen zurück und Rawlings übergab die Macht am 24. September 1979 an den gewählten Präsidenten Hilla Limann,

Nachdem die Zivilregierung die wirtschaftlichen Schwierigkeiten Ghanas nicht in den Griff bekam, stürzte Rawlings am 31. Dezember 1981 in einem Militärputsch den gewählten Präsidenten Limann

Er wurde 1992 – nach Verabschiedung einer neuen Verfassung und Zulassung eines Mehrparteien-Systems – zum Präsidenten gewählt und bildete die erste Regierung der vierten Republik Ghanas und wurde vier Jahre später im Amt bestätigt. Da die von ihm entworfene Verfassung nur zwei Amts-zeiten erlaubte, gab Rawlings im Jahr 2000 – nach fast zwei Jahrzehnten – das Präsidentenamt ab.

Jerry Rawlings sah sein Hauptziel darin, zu Gunsten der Armen und Bedürftigen für die erforderliche politische und wirtschaftliche Stabilität zu sorgen.

IQNA: Wie war seine Beziehung mit der islamischen Revolution Iran?

Mohsen Ma'arefi: Man kann mit Sicherheit sagen, dass die guten Beziehungen zwischen dem Iran und Ghana, die wir heute erleben, eines der wertvollsten Vermächtnisse von Rawlings sind. Die Rawlings-Revolution fand einige Monate nach der Islamischen Revolution im Iran statt. Laut einigen Studien waren die Rawlings-Revolution und einige seine Maßnahmen von der Islamischen Revolution im Iran beeinflusst. Rawlings und ghanaische Behörden hatten während des achtjährigen irakisch-iranischen Krieges den Iran verteidigt. Die Islamische Republik Iran gründete verschiedene Zentren in Ghana.

 

//«جری راولینگز»؛ سیاستمدار مسیحی متأثر از انقلاب در غنا بود/ سکانداری پیشرفت سیاسی و اقتصادی در قاره سیاه

 

3936092

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: