IQNA

7:38 - January 13, 2021
Nachrichten-ID: 3003681
Teheran (IQNA)- Die Europäische Union und die Vereinten Nationen haben die US-Ankündigung, die jemenitischen Ansarullah als Terrororganisation einzustufen, verurteilt und vor negativen Folgen für die humanitäre Lage im Jemen gewarnt.

Die EU sei vor allem über die Auswirkungen auf die humanitäre Situation besorgt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf einen Sprecher des EU-Außenbeauftragten Joseph Borell. Die UN-geführten Bemühungen für eine umfassende Lösung für den Jemen-Konflikt könnten durch die Entscheidung noch schwieriger werden, so der Sprecher des EU-Außenbeauftragten am Dienstag in Brüssel. Er betonte, dass die EU insbesondere über die Auswirkungen auf die humanitäre Situation besorgt sei. Die US-Entscheidung wird sich ihm zufolge wahrscheinlich störend auf die Hilfslieferungen der internationalen Gemeinschaft auswirken und die wirtschaftliche Krise verschärfen. Die EU bleibe überzeugt, dass nur eine „inklusive politische Lösung“ den Konflikt im Jemen beenden könne.

Auch die Vereinten Nationen befürchten, dass die Einstufung dazu führen könnte, dass Nahrungsmittel-Lieferungen zu den Millionen hungernden Menschen in dem Bürgerkriegsland behindert werden könnten. UN-Sprecher Stéphane Dujarric zeigte sich am Dienstag in New York „extrem besorgt“ über die Entscheidung – „insbesondere wegen der Gefahr einer Hungersnot“.

US-Außenminister Mike Pompeo hatte zuletzt mitgeteilt, die Ansarullah als Terrororganisation einstufen zu wollen. Im Jemen herrscht seit 2014 Bürgerkrieg.
Das Land auf der Arabischen Halbinsel ist eines der ärmsten der Welt. Der Bürgerkrieg hat das Leid der dortigen Menschen deutlich vergrößert. 24 Millionen Menschen – rund 80 Prozent der Bevölkerung – sind nach UN-Angaben auf humanitäre Hilfe angewiesen.

 

snanews.de

 

 

 

 

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: