IQNA

22:49 - October 13, 2021
Nachrichten-ID: 3004900
Teheran (IQNA)- Die Aussagen von dem FIFA-Präsidenten Gianni Infantino über die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2030 in Israel haben Empörung bei Palästinensern ausgelöst.

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat für das Jahr 2030 eine Weltmeisterschaft in Israel und anderen Staaten aus der Region vorgeschlagen.

Empörung und Wut haben seine Äußerungen bei Palästinensern ausgelöst.

Infantino hatte am Montag an der Eröffnung des Friedman-Zentrums für Frieden durch Stärke im Toleranz-Museum in Jerusalem teilgenommen. Er hatte bei seinem ersten offiziellen Israel-Besuch gesagt, die Annäherungsverträge Israels mit arabischen Staaten wie Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten könnten den Weg dazu bahnen, dass Israel und seine arabischen Nachbarn in Zukunft gemeinsam die Fußball-WM abhalten. "Warum können wir nicht von der Weltmeisterschaft in Israel und bei seinen Nachbarn träumen?", hat Infantino nach Angaben der "Times of Israel" gesagt.

Der palästinensische Fußballverband hat ein geplantes Treffen mit dem FIFA-Präsidenten Gianni Infantino aus Protest abgesagt.

Das Museum war in Westjerusalem auf einer jahrhundertealten muslimischen Grabstätte errichtet worden.

(welt.de / IQNA)

 

4004492

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: