IQNA

Islamischer Dschihad in Palästina:
11:54 - January 20, 2022
Nachrichten-ID: 3005370
Teheran (IQNA)- Ein Funktionär des Islamischen Dschihad in Palästina hat die Vorfälle im ost-jerusalemer Stadtviertel Scheich Dscharrah als „Staatsterrorismus“ bezeichnet.

Israelische Behörden haben im ost-jerusalemer Stadtviertel Scheich Dscharrah das Haus einer palästinensischen Familie räumen und abreißen lassen.

Davoud Shahab, der Kommandeur der Bewegung des islamischen Dschihad in Palästina, verurteilte den Vorfall und sagte, die Vorfälle in Scheich Dscharrah und die Zerstörung palästinensischer Häuser seien ein "Akt des Staatsterrorismus".

„Dieses Regime versucht, die Palästinenser in irgendeiner Weise einzuschüchtern und ihren Willen zu brechen“, fügte Davoud Shahab hinzu.

Er warnte das zionistische Regime vor seinen terroristischen Aktionen.

 

Hunderten Palästinensern droht die Zwangsräumung ihrer Häuser in Scheich Dscharrah und anderen Vierteln Ost-Jerusalems. Israel eroberte Ost-Jerusalem im Sechs-Tage-Krieg 1967 und annektierte es später in einem von der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannten Schritt. Mehr als 200.000 jüdische Siedler sind seitdem in den östlichen Teil der Stadt gezogen. Dies hat die Spannungen mit den Palästinensern weiter verschärft.

 

4029781

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: