IQNA

0:28 - May 05, 2022
Nachrichten-ID: 3006056
Eid al-Fitr-Gebete in Äthiopien wurden gewalttätig, als die Polizei Tränengas abfeuerte und gegen die Regierung protestiert wurde.

Laut IQNA unter Berufung auf The East African  fanden Zusammenstöße außerhalb des äthiopischen Nationalstadions im Zentrum der Hauptstadt Addis Abeba statt. Eid al-Fitr sollte dort anlässlich des Endes des Ramadan abgehalten werden.

Einige Gläubige, die aufgrund der Fülle des Stadions keinen Zugang hatten verrichteten Eid al-Fitr-Gebete außerhalb des Stadions.

Zeugen zufolge warf ein Polizist versehentlich Tränengas in die Menge, was zu einem Zusammenstoß zwischen mit der Polizei führte.

Ali Nasruddin, ein weiterer Zeuge des Vorfalls sagte gegenüber AFP: „Als die Gebete begannen standen Sicherheitskräfte in der Nähe des Tatorts und begannen Tränengas zu werfen.“

Einige waren empört über das Vorgehen der Polizei und begannen regierungsfeindliche Slogans zu skandieren und warfen dann Steine auf Regierungsgebäude darunter das Nationalmuseum.

Nach Angaben des Äthiopischen Muslimrats handelte es sich jedoch weder um einen Aufruhr zwischen Christen und Muslimen noch einen Protest gegen das Vorgehen der Regierung.

Die Polizei berichtet in einer Erklärung, dass der Aufstand von mehreren Personen gestartet wordne sei und finanziellen Schaden angerichtete aber die Ordnung sei nun wiederhergestellt.

 

/4054708

Stichworte: Eid al-Fitr ، Äthiopien ، Ramadan
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: