IQNA

Gelegenheit zur Rückkehr

22:52 - May 15, 2022
Nachrichten-ID: 3006126
Teheran (IQNA)- Der Mensch macht in seinem Leben viele gute und schlechte Dinge, kleine und große und viele von ihnen achten nicht darauf deren Folgen zu bewerten. Aber nach dem Prinzip der Auferstehung sieht der Mensch eines Tages seine Taten und wird danach gerichtet. In diesem Fall wird die Abrechnung für diejenigen schwierig sein, die viele Fehler machten.

Das Thema der Abrechnung der Seele (bzw. der eigenen Handlungen) ist eines der wichtigen Themen, die in Versen und Ahadith berücksichtigt wurden. Der Koran betont wiederholt, dass Handlungen und Verhalten des Menschen nach dem Tod bewertet und abgerechnet werden. Selbst für die kleinsten guten oder schlechten Taten, die er getan hat, wird er entweder belohnt oder bestraft:

„Wer auch immer das Gewicht eines Krümels Gutes tut wird es (am Abrechnungstag) sehen und wer auch immer das Gewicht eines Krümels Böses tut wird es (am Abrechnungstag) sehen“ (Sure Zilzal Verse 7 und 8).

Natürlich ist es nicht so, dass der Mensch auf den Tod wartet, um die Liste seiner guten und schlechten Taten zu sehen, um dafür belohnt oder bestraft zu werden. Vielmehr kann der Mensch durch sein Handeln und Verhalten in dieser Welt die Konsequenzen kalkulieren und sich um sein (besseres) Handeln kümmern. Der Koran empfiehlt dies ebenfalls in Sure Isra Vers 14: «Lies dein Buch! Es genügt dir heute als Abrechnung für dich!»

Wer sein Verhalten in dieser Welt kontrollieren und seine Handlungen berechnen möchte, kann diese in vier Schritten tun:

Der erste Schritt ist sich Bedingungen bzw. Vorhaben zu setzen. Das heißt, wenn er aufwacht, stellt er sich die Bedingung bzw. fasst den Entschluss, an diesem Tag keine Sünde zu begehen.

Die zweite Stufe ist die Pflege und Beachtung. Das heißt dass er tagsüber auf sich und seine Handlungen achtet damit er keine Sünde begeht.

Der dritte Schritt ist die eigene Abrechnung: Das heißt am Ende des Tages in der Nacht sollte er seine Aktionan am Tag über überprüfen inwieweit viel er seine Pflichten erfüllte oder sie vernachlässigte.

Und der vierte Schritt ist die eigene Abrechnung durchzuführen: Das heißt, wenn er tagsüber einen Fehler macht, bestraft er sich selbst, um dafür zu entschädigen, indem er zum Beispiel einen Tag fastet oder jemandem hilft oder eine gute Tat tut oder wenn er jemandem sein Recht entzog bittet er diesen um Vergebung und kompensiert es.

Auf diese Art beurteilt der Mensch sich selbst, bevor seine Handlungen und Verhaltensweisen am großen Abrechnungstag beurteilt und vergolten werden, um erstens sein schlechtes Verhalten zu kompensieren und zweitens Wiederholung seines schlechten Verhaltens zu verhindern.

 

IQNA

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* :