IQNA

Menschenrechtsbeauftragter:

Belagerung Gazas ist Verbrechen gegen Menschlichkeit

11:31 - June 16, 2022
Nachrichten-ID: 3006312
In einem Bericht zum 15. Jahrestag der Belagerung des Gazastreifens beschrieb Human Rights Watch die Belagerung als Verbrechen des zionistischen Regimes gegen die Menschlichkeit am palästinensischen Volk.

Laut IQNA unter Berufung auf Al Jazeera nannte in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht Human Rights Watch die Belagerung des Gazastreifens als ein Beispiel für Apartheid und Verfolgung von Millionen Palästinensern und als Folge Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation hat die Verhängung umfangreicher Restriktionen des zionistische Regimes um die Ausreise von mehr als zwei Millionen Einwohnern des Gazastreifens zu verhindern dazu geführt, dass diesen Menschen die Möglichkeit genommen wurde ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

„Die Beschränkungen, die dem Grenzübergang Rafah aufgrund der ägyptischen Politik auferlegt wurden, einschließlich unnötiger Verzögerungen und Misshandlung von Passagieren verschärften die durch die Belagerung verursachten Menschenrechtsverletzungen“, heißt es in dem Bericht.

Dieser lange Bericht zitiert mehrere Zeugenaussagen. Eines dieser Zeugnisse stammte von Omar Shakir, dem Direktor des zionistischen Regimes und des palästinensischen Falls in dieser Organisation. Laut Shakir verwandelte das Regime mit Hilfe Ägyptens den Gazastreifen in ein Gefängnis.

In ihrem Bericht forderte die Organisation Israel auf, das allgemeine Reiseverbot für Einwohner des Gazastreifens zu beenden und den Menschen zu erlauben frei durch den Gazastreifen zu reisen.

Human Rights Watch sagte sie sandten Schreiben an israelische und ägyptische Beamte um ihre Meinung zu den Ergebnissen zu erfragen, aber bisher fehlt jegliche Antwort.

In einem Interview mit Al Jazeera bestätigte Omar Shakir, der Direktor für israelisch-palästinensische Angelegenheiten der Organisation, dass Beschränkungen für den Gazastreifen die Verbesserung der Lebensbedingungen der Bewohner verhindern würden.

 

4064339

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* :