IQNA

Verhaftung saudischer schiitischen Medienaktivisten

7:29 - July 06, 2022
Nachrichten-ID: 3006429
Teheran (IQNA)- Quellen der saudischen Opposition sagen dass westliche Beamte über die Verteidigung der Menschenrechte in Saudi-Arabien lügen und das Haus der Saud eine neue Verhaftungswelle von schiitischen Medienaktivisten einleitete.

Laut IQNA unter Berufung auf Al-Ahed konnten Unterhaltungsprogramme, die Saudi-Arabien in den letzten Jahren für sein Volk vorbereitete nicht die Grausamkeit und Ungerechtigkeit an den Menschen in den schiitischen Gebieten von Al- Qatif und Al-Ahsa in diesem Land vertuschen.

Latif al-Husseini, Ahed-Reporter schreibt: Schizophrenie ist eine endemische Krankheit der saudischen Behörden. Mohammed bin Salman, Kronprinz von Saudi-Arabien versucht sein Image und die saudische Regierung vor der öffentlichen Meinung des Westens zu verbessern, aber hat den Menschenrechtstest nicht bestanden.

Ende Juni starteten die saudi-arabischen Sicherheitskräfte eine Verhaftungswelle in den Gebieten Al-Qatif, Al-Ahsa und Dammam während derer Sara Al-Ali, eine der in der Stadt lebenden Frauen Dammam, Sheikh Abdul Majeed bin Haji Al-Ahmad, Geistlicher aus dem Dorf Al-Dalawah, Al-Ahsa-Region und einer der Professoren des Seminars, Hossein Rajab und Hossein Al-Mutua, zwei junge Männer aus Al-Qatif und Auch Musa Ali Al-Khenezi, ein Medienaktivist dieser Region festgenommen wurden.

Diese Quellen sagen, dass das Al-Saud-Regime mit der Bitte dieser Aktivisten zu schweigen nicht zufrieden sein wird! Vielmehr versucht es sie dazu zu zwingen, Unterstützer der sogenannten Wirtschaftsvision von Bin Salman zu sein und diesen Plan zu preisen.

Ali Al-Khinezi musste ins Gefängnis, weil er über den Hass des Al-Saud-Regimes auf die Schiiten dieses Landes sprach und gegen die unfaire Behandlung der Bevölkerung von Al-Qatif durch das Al-Saud-Regime und die Bemühungen, sie anzugreifen oder auszugrenzen, protestierte.

Quellen der saudischen Opposition sagen, dass den neuen politischen Häftlingen immer noch die Kommunikation mit ihren Familien verwehrt ist und dass die saudischen Behörden alle ihre Kommunikationsgeräte, Telefone und Computer beschlagnahmt haben.

Diese Quellen gaben an, dass die Verhaftung von Personen, die die Meinungsfreiheit beanspruchen ein Verbrechen mit schlimmen Folgen seien und sagten: Al Saud hat kein Recht, sich in das Gesetz Gottes oder internationale Abkommen einzumischen. Diese Aktion des saudischen Regimes verdient Verurteilung und Bestrafung. Himmlische Religionen sagen, dass jeder Person das Recht auf Leben in Frieden und Ruhe vorzuenthalten ein Verhalten ist das kriminalisiert werden muss.

 

Freilassung von Morteji Qariris unter internationalem Druck

Die Quellen, die über die Freilassung von Morteji Qurayris, dem jüngsten politischen Häftling in Saudi-Arabien erwähnt wurden, sagten auch, dass er der Bruder des Märtyrers Ali Qurayris ist, der von saudischen Behörden während eines friedlichen Marsches der Bevölkerung von Qatif im Dezember 2011 vorsätzlich erschossen wurde.

Er ist auch der Sohn von Haj Abdullah Quraris, dessen Vater zuvor von saudischen Behörden festgenommen wurde und noch immer sitzen doppelt so viele Mortejis im Gefängnis von denen einem jeden Moment die Hinrichtung durch Enthauptung droht.

Laut diesen Quellen wurde Morteji festgenommen und zum Tode verurteilt nur, weil er mit einem Fahrrad am Qatif-Marsch teilnahm, aber das Terrorismusgericht reduzierte seine Strafe auf 12 Jahre auf internationalen Druck insbesondere auf Druck des österreichischen Parlaments, das den interreligiösen Dialog mit dem Saudi Arabia Religious Dialogue Centre nach diesem Urteil stoppte. Daher mussten die saudischen Behörden Morteji freilassen.

Quellen der saudischen Opposition betonten: Menschenrechte in Saudi-Arabien haben für die westliche öffentliche Meinung keine Priorität. Vielmehr schwafeln sie nur.

Der britische Premierminister Boris Johnson reiste nur wenige Tage, nachdem die saudischen Behörden im März 2022 Dutzende von Menschen aus Al-Qatif hingerichtet hatten, nach Riad und es ist ihm egal, was passiert ist.

Bald wurde klar dass US-Präsident Joe Biden fälschlicherweise behauptet die Menschenrechte in Saudi-Arabien zu verteidigen, da er völlig gegen seine Worte handelt und nur vor Kameras skandiert.

 

4068573

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* :