IQNA

Muslimische Studenten in Melbourne finden neuen Weg, um gegen unangemessenen Gebetsplatz zu protestieren.

23:58 - July 29, 2022
Nachrichten-ID: 3006566
TEHERAN (IQNA) – Muslimische Studenten hatten an der Monash University Melbourne im Freien gebetet, um gegen den unangemessenen Gebetsplatz zu protestieren.

Nachdem muslimische Studenten an der Monash University Melbourne zugesehen hatten, wie ihr Gesuch um einen größeren Gebetsraum über Jahre hinweg ignoriert worden war, hatten sie im Freien des Clayton Campus der Universität gebetet, um auf die unangemessene Größe des Gebetsplatzes aufmerksam zu machen.

Im Moment können in dem Gebetsraum gleichzeitig acht Männer und acht Frauen beten, obwohl etwa 260 Studenten diesen Raum jede Woche nutzen möchten.

ABC News hatte berichtet, dass Fatima Ramtoola, die Vizepräsidentin der islamischen Gesellschaft der Monach Universität,  gesagt hatte: „Wir hatten an unzähligen Zusammenkünften, unzähligen Diskussionen mit der Universität teilgenommen, hatten aber nichts erreicht. Wir glauben, dass das, was uns angetan worden ist, eine Ungerechtigkeit ist, und deswegen wehren wir uns dagegen.“

Dies ist nicht das erste Mal, dass Studenten gegen zu wenig Gebetsraum protestieren.

Im Jahr 2019 hatten Muslime der Universität Ottawa für angemessene Gebetsräume protestiert, weil der dafür vorgesehene Platz in einem abgelegenen Gebiet läge und für Studenten schwierig zu erreichen sei.

In Britannien hatte eine Oldham Academy im Dezember 2021 „von ganzem Herzen“ eine Entschuldigung ausgestellt und für Muslime einen neuen Gebetsraum eingerichtet, nachdem ein Video gezeigt wurde, auf dem Muslime zu sehen waren, die im Freien vor einer vor Wut erstarrten Gemeinde beteten.

Der stellvertretende Vizekanzler für Bildung und Höherer Vizepräsident der Monash Universität, Sharon Pickering, sagte, dass die Universität die Bedürfnisse der muslimischen Studenten nicht ignoriert hätte. Sie sagte dem ABC Radio Melbourne: „Wir haben uns eine Reihe von Möglichkeiten angeschaut und sind auf Studenten eingegangen, um mit ihnen über die Möglichkeiten zu diskutieren und ihren Bedürfnissen entgegenzukommen.“

Muslime beten fünf Mal am Tag, wobei zu jedem Gebet eine Reihe von Stellungen und Bewegungen gehören. Ein Ablauf wird Rek’ah genannt.

Die fünf Gebete sind über den ganzen Tag verteilt und beginnen mit dem Fadschr-Gebet zu Sonnenaufgang.

Quelle: Aboutislam.net

 

3479875

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha