IQNA

Professor der Rutgers University im Interview mit IQNA:

Die amerikanischen Zwischenwahlen offenbarten die Gefahr von Trump

12:29 - November 21, 2022
Nachrichten-ID: 3007259
Teheran (IQNA)- Michael Rockland sagte: „Hoffentlich sehen wir, dass Trumps Einfluss abnimmt. Diese Wahl zeigte, dass jetzt mehr Amerikaner sehen, dass Donald Trump ein gefährlicher Idiot ist. Die Leute, die er bei den letzten Wahlen unterstützte verloren größtenteils.“

Die US-Zwischenwahlen endeten mit dem knappen Sieg der Republikaner im Repräsentantenhaus und die Demokraten siegten im Senat. Die Wahl endete zugunsten der Demokratischen Partei entgegen allen Vorhersagen, die einen massiven Sieg der Republikaner wahrscheinlich machten.

Eines wurde bei dieser Wahl jedoch deutlich: das Scheitern der von Donald Trump unterstützten Kandidaten bei dieser Wahl. Dieses zeigte, dass das politische Leben des ehemaligen amerikanischen Präsidenten für ihn noch nicht beendet war, aber es brachte seine Position innerhalb der Republikanischen Partei sehr ins Wanken. Tatsächlich kann man sagen, dass er selbst mit der Ankündigung von Trumps Bereitschaft und Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2024 eine sehr schwierige Aufgabe vor sich hat um die Unterstützung seiner Parteimitglieder zu gewinnen.

Andererseits hat der überraschende und unerwartete Sieg muslimischer Kandidaten bei dieser Wahl Experten und Analysten veranlasst diese Minderheit als einflussreiche Gruppe bei den bevorstehenden Wahlen anzusehen.

Michael Aaron Rockland ist Professor für Amerikanistik an der Rutgers University in New Jersey in den Vereinigten Staaten sowie Schriftsteller und Journalist. Er verfasste vier Bücher über die amerikanische Gesellschaft in New Jersey und gewann 1997 den Mary C. Turpie National Teaching Award im Bereich American Studies und 2003 den Scholar-Teacher Award der Rutgers University. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur IQNA sprach er über die Auswirkungen dieser Wahl auf die amerikanische Gesellschaft und Politik.

In Bezug auf die diesjährige Wahl und die amerikanische politische Situation nach dieser Wahl sagte Michael Rockland: „Ich denke wir sind ein bisschen rationaler geworden. Immer mehr Amerikaner sehen jetzt dass Donald Trump ein gefährlicher Idiot ist. Die Leute, die er bei den letzten Wahlen unterstützte verloren größtenteils. Was wir brauchen sind zwei starke politische Parteien.“

Der Professor der Rutgers University fuhr fort: „Die Demokraten sind im Moment ziemlich solide und die Republikaner waren unter Trump absolut verrückt.“

Hoffentlich sehen wir dass Trumps Einfluss abnimmt. Obwohl ich in erster Linie ein liberaler Demokrat bin (obwohl ich gelegentlich auch für anständige Republikaner stimmte), möchte ich eine starke Republikanische Partei sehen. Joe Biden hat ihnen ein gutes Beispiel gegeben dem man folgen sollte. Insgesamt sehe ich das Land zum jetzigen Zeitpunkt in einer ziemlich guten Verfassung.

Der Experte für Fragen der amerikanischen Innenpolitik sagte über die weit verbreitete Präsenz von Muslimen bei dieser Wahl: Wir sind ein Land das aus Minderheiten besteht und deshalb freue ich mich dass Muslime sich zunehmend als Rest von uns Amerikanern sehen. Sie haben den amerikanischen Traum angenommen.

In Bezug auf die Zahl der muslimischen Kandidaten, die diese Wahl gewannen und ihre Auswirkungen auf die Politik des Landes sagte er: Ich denke, das Beste an den Vereinigten Staaten ist der Glaube dass jeder Amerikaner sein kann. Leider gibt es immer noch Extremisten. Sie ruinieren alles für uns alle besonders für die guten Muslime.

Rockland erklärte: Trotz der Tragödie vom 11. September 2001 denke ich dass amerikanische Muslime langsam lernen dass Theokratie (religiöse Herrschaft) und Demokratie sich nicht gegenseitig ausschließen. Wir sind kein christliches Land sondern ein Land das alle Religionen gleichermaßen unterstützt.

Auf die Frage, wie sich der Zustand der Regierung von Joe Biden nach dieser Wahl aufgrund ihrer schlechten Leistung in Innen- und Außenpolitik ändern wird, antwortete der Professor der Rutgers University: Ich glaube nicht dass Joe Biden in Innen- und Außenpolitik schlecht abgeschnitten hat. Die Tatsache, dass die Demokraten die Kontrolle über den Senat behielten und nun fast ebenso viele Demokraten im Repräsentantenhaus haben verheißt Gutes für Bidens Erfolg.

Abschließend äußerte er sich zu den Chancen einer Wiederwahl von Joe Biden zum Präsidenten aufgrund der Ergebnisse dieser Wahl: Bezüglich Joe Bidens erneuter Nominierung für das Präsidentenamt muss gesagt werden dass er gute Chancen hat.

Am Ende antwortete Rockland auf die Frage, ob es möglich sei, dass ein republikanischer Kandidat die nächste Wahl gewinnt: Wenn Trump der letzte republikanische Kandidat wird, wird Biden wahrscheinlich der Kandidat der Demokraten werden und die Wahl gewinnen.

Das Interview führte Mohammad Hasan Gudarzi

 

4100745

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha