IQNA

16:55 - February 23, 2017
Nachrichten-ID: 2279464
Wissenschaft und Kultur: Die Organisation für Stiftung und Wohlfahrt in Iran hat die Koranverbrennung durch US-Soldaten in Afghanistan verurteilt.
Die Entschuldigung der US-Regierung reiche nicht aus, um dieses hässliche Vergehen zu sühnen und es sei ein Strafverfahren gegen die Urheber der religionsfeindlichen Tat notwendig.

Wie Iqna unter Berufung auf das Büro für Öffentlichkeitsarbeit der iranischen Organisation für Stiftung und Wohlfahrt berichtet, hieß es in der Erklärung dieser Institution weiter: Solche Maßnahmen richten sich gegen die Religion.

Wäre damals der umstrittene US-Pastor für seine Koranverbrennung von den Verantwortlichen in Washington und vom Weißen Haus für sein Vorgehen nicht unterstützt worden und hätte man ihn dafür vor Gericht gestellt, so hätten diese beiden US-Soldaten nicht den Mut gefunden das heilige Buch von mehr als 1,5 Milliarden Muslimen zu beleidigen.

Die Organisation für Stiftung und Wohlfahrt in Iran verurteilte diesen Akt auf das Schärfste und forderte eine Strafverfolgung für die Täter.
958612
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: