IQNA

21:26 - December 05, 2021
Nachrichten-ID: 3005153
Teheran (IQNA)- Der malaysische Regierungsberater Abdul Razak Ahmad sagte, Malaysia brauche keine Beziehungen zu einem Regime, dessen Gründung mit Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Verbrechen gegen ein anderes Volk einherging.

Wie Al-Jazeera berichtete, sagte der malaysische Regierungsberater, dass Malaysia keine Beziehungen zum zionistischen Regime brauche.

Abdul Razak Ahmad betonte: „Dass, Malaysia dem israelischen Squash-Team die Einreise verweigert hat, ist eine Regierungssache und geht uns an.“

 

Es ist anzumerken, dass sich Malaysia bei verschiedenen Gelegenheiten gegen die Normalisierung der Beziehungen zum zionistischen Besatzungsregime ausgesprochen hat.

Malaysia hatte dem israelischen Squash-Team keine Visa ausgestellt und die Einreise verweigert. Deshalb hat der Squash-Weltverband die Weltmeisterschaft abgesagt und Malaysia das Recht entzogen, WM auszurichten.

Die palästinensische Widerstandsbewegung Hamas begrüßte Malaysias ablehnende Haltung gegenüber der Normalisierung der Beziehungen zu Israel.

Der humanitäre Aktivist, Professor  Mohammad Effendi Saleh,  lobte seinerseits das Engagement der malaysischen Regierung zur Unterstützung von Gerechtigkeitsprinzipien und sagte: „Sport ist keine Ausnahme … Wir dürfen nicht mit Attentätern spielen. "

 

4018383

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: